Porträt von Galileo Galilei, Justus Sustermans, 1636

Mythos kontra Wirklichkeit: Galilei und die Kirche

Er gilt als Begründer der modernen Naturwissenschaft, sein Konflikt mit der katholischen Kirche ist geradezu legendär. Der Prozess vor dem Inquisitionsgericht in Rom machte Galileo Galilei für Jahrhunderte zum Symbol: Freiheit der Wissenschaft kontra Fortschrittsfeindlichkeit der Kirche. 

Tipp

Islam-Ausstellung auf der Schallaburg

Öffentliche Gastvorträge geben im Vorfeld einer Ausstellung über den Islam auf der Schallaburg Einblicke in das Thema und in verschiedene Zugänge zu Kultur und Dialog. 

Kardinal Francesco Coccopalmerio

Kardinal: Kommunion für Wiederverheiratete möglich

Aus Sicht des Präsidenten des Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte, Francesco Coccopalmerio, könnte die katholische Kirche wiederverheiratete Geschiedene in Einzelfällen zur Kommunion zulassen. 

Caritas entwickelt Bildungsprogramm für Roma

Die Caritas Oberösterreich wird künftig eine Basisbildung für Roma anbieten, um deren Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern, wie sie am Dienstag mitteilte. 

Der heilige Valentin: Illustration aus der Schedel'schen Weltchronik, 1493

Valentin: Auf den Spuren eines rätselhaften Heiligen

Insgesamt 17 heilige Valentins kennt das Christentum. Die Verknüpfung eines von ihnen mit heidnischen Bräuchen führte zum heute bekannten Valentinstag. Historisch ist der Ursprung des Feiertags umstritten. 

Treffen Trump - Papst immer wahrscheinlicher

Der Rom-Korrespondent der rechtspopulistischen US-Plattform Breitbart, der Ex-Priester Thomas Williams, bastelt an einem Treffen von Papst Franziskus und dem US-Präsidenten Donald Trump. 

Ein Blumenstrauß mit einem Valentinstagsschildchen

„Schatzitag“: Im Zeichen des heiligen Valentin

Dass am 14. Februar alljährlich der Valentinstag gefeiert wird, verdanken wir nicht allein den Floristen. Historisch leitet sich der Brauch aus der Vita des heiligen Valentin von Terni ab. 

Kardinalsbirett

Streit um Reformkurs: Kardinalsrat unterstützt Papst

Im Streit um seinen Reformkurs hat Papst Franziskus Zuspruch von wichtigen Kardinälen bekommen. Der für die Kurienreform zuständige Kardinalsrat (K9-Rat) sprach ihm und seinem Lehramt seine „volle Unterstützung“ aus. 

Nazareth: Mariazeller Madonna in Verkündigungskirche

Die Verkündigungskirche in Nazareth hat nun auch ein Glasfenster aus Österreich. Im Rahmen eines Gottesdienstes am Wochenende wurde es vom Salzburger Erzbischof Franz Lackner und rund 60 heimischen Jugendlichen feierlich übergeben und gesegnet. 

Schweizer Schriftsteller und Pfarrer Kurt Marti tot

Der Schweizer Schriftsteller und reformierte Pfarrer Kurt Marti ist am Samstag im Alter von 96 Jahren in Bern verstorben. Marti galt als wortgewaltiger Prediger, der sich durch sprachliche Schärfe und intellektuelle sowie politische Klarheit auszeichnete. 

Predigt gegen NS-Euthanasie veröffentlicht

Das Diözesanarchiv St. Pölten und das Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands (DÖW) haben eine kaum bekannte Predigt des damaligen Bischofs Michael Memelauer aus dem Jahr 1941 gegen Euthanasie veröffentlicht. 

Papst Franziskus

Pädophile Priester: Papst bittet um Verzeihung

Der Papst bittet um Verzeihung für Verbrechen pädophiler Priester. „Wie kann ein Priester im Dienst Christi und seiner Kirche so viel Leid verursachen?“, schreibt Franziskus im Vorwort des Buchs eines Schweizer Missbrauchsopfers, Daniel Pittet (57). 

Proteste gegen die Rückgabe der Isaakskathedrale an die russische Kirche in St. Petersburg

Russland: Proteste gegen Rückgabe von Kathedrale

In St. Petersburg haben am Sonntag rund 2.500 Menschen gegen die Rückgabe der monumentalen Isaakskathedrale an die russisch-orthodoxe Kirche protestiert. 

Israel: Wiedereröffnung von Kloster Tabgha

Knapp 20 Monate nach dem Brandanschlag jüdischer Extremisten auf das deutsche Benediktinerkloster Tabgha am See Genezareth hat der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki am Sonntag das Atrium der Brotvermehrungskirche feierlich wiedereröffnet. 

Minarett mit Lautsprechern

Israel verabschiedet Gesetz gegen Gebetsrufe

Die israelische Regierung hat ein umstrittenes Gesetz verabschiedet, mit dem nach Ansicht von Kritikern die traditionellen Gebetsrufe der muslimischen Muezzins zum Schweigen gebracht werden sollen.