Papst verschiebt Fronleichnamsprozession

Der Vatikan hat die Fronleichnamsprozession mit Papst Franziskus dieses Jahr auf den Sonntag verlegt, damit mehr Gläubige an ihr teilnehmen können.

Das erklärte Vatikan-Sprecher Greg Burke laut italienischen Medien am Donnerstag. Zugleich soll Burke zufolge so auch der römische Feierabendverkehr entlastet werden, der durch die Straßensperren für die Prozession zusätzlich ins Stocken geraten sei. In Italien ist Fronleichnam - im Unterschied zu Österreich - seit 1977 kein staatlicher Feiertag mehr.

Traditionell am Donnerstag

Traditionell begeht die katholische Kirche das Fest immer an einem Donnerstag; auch die Prozession mit Papst Franziskus fand bisher zu diesem Termin statt. Dieses Jahr erfolgt sie hingegen am Sonntag danach, dem 18. Juni ab 19.00 Uhr. Wie gewohnt beginnt sie im Lateran und führt zur Papstbasilika Santa Maria Maggiore, wo der Papst einen Segen erteilt. Das geht aus dem jüngst veröffentlichten Vatikan-Programm der liturgischen Feiern mit dem Papst hervor. Italienische Medien gehen davon aus, dass diese Änderung auch künftig beibehalten wird.

Papst Franziskus feiert die Fronleichnamsmesse in der Basilika Santa Maria Maggiore
APA/AFP/Alberto Pizzoli
Papst zu Fronleichnam 2016

Die katholische Kirche feiert Fronleichnam am zweiten Donnerstag nach Pfingsten. Der Name bedeutet übersetzt so viel wie „Fest des Leibes und Blutes Christi“. Papst Urban IV. führte Fronleichnam 1264 als allgemeines Kirchenfest ein, 1317 ordnete Papst Johannes XXII. den Donnerstag als Festtag an.

Messe und Pallien-Segnung

Diesen Juni feiert der Papst ansonsten wie üblich zu Pfingsten (4.6.) einen Gottesdienst auf dem Petersplatz. Ende des Monats (29.6.) zelebriert er eine Messe zum Fest der römischen Patrone Peter und Paul im Petersdom. Dabei segnet er die Pallien der im vergangenen Jahr ernannten Metropolitan-Bischöfe.

religion.ORF.at/KAP

Mehr dazu: