Benedikt XVI. feiert 91. Geburtstag in kleinem Kreis

Seinen 91. Geburtstag am Montag feiert der emeritierte Papst Benedikt XVI. in kleinem Kreis. Sein Bruder Georg Ratzinger (94) reiste bereits am Wochenende an, um ihn im Vatikan zu besuchen.

Dies sei „das größte Geburtstagsgeschenk“ für ihn, sagte sein Privatsekretär, Erzbischof Georg Gänswein, auf Anfrage von Kathpress. Glückwünsche hat Benedikt XVI. bereits von vielen Seiten bekommen.

„Alles Gute zum Geburtstag Benedikt XVI! Danke, dass Sie das Leben verbracht haben, Brücken der Freundschaft unter den Menschen und zwischen den Menschen und Gott aufzubauen“, hieß es in einer Botschaft der in München ansässigen Joseph-Ratzinger-Stiftung auf Facebook. Die Pflege des geistigen und spirituellen Erbes von Papst Benedikt XVI. steht im Zentrum der Arbeit der 2010 gegründeten Stiftung, die die Einnahmen aus den Papst-Büchern verwaltet.

Grüße vom Papst angekündigt

Papst Franziskus wolle ebenfalls Glückwünsche überbringen; ob persönlich, sei bislang nicht ganz sicher. Den Tag selbst wollte der frühere Papst mit einem Gottesdienst beginnen.

Die Brüder Georg und Joseph Ratzinger
dpa/Armin Weigel
Die beiden Brüder Georg Ratzinger und Benedikt XVI.

Mittags sollte dann ein Lieblingsessen Benedikts aufgetischt werden; welches, bleibe vorerst ein Geheimnis. Schon in den Tagen vor dem Geburtstag träfen viele Glückwünsche und Gaben ein, ließ Gänswein wissen. Natürlich gebe es auch von den Ordensfrauen, die Benedikt XVI. betreuen, und ihm selbst ein Geschenk. Alles in allem werde es aber „nur eine ‚Familienfeier‘, nichts Großes“, so Gänswein.

Vatikan zeigt Doku über Benedikt XVI.

Zu Ehren Benedikts zeigt der vatikanische TV-Kanal TV 2000 am Montagabend den Dokumentarfilm „Benedikt XVI., die Stunde der Wahrheit“. Der Dokumentarfilm wird um 17 Uhr in der vatikanischen Filmothek gezeigt.

Der Film erzählt von Ratzingers Jugend bis zu seinem Pontifikat und seinem spektakulären Amtsverzicht 2013. In der Dokumentation werden viele dem emeritierten Papst nahestehenden Personen interviewt, darunter Georg Ratzinger, sein Privatsekretär, Bischof Georg Gänswein und der Wiener Erzbischof Christoph Schönborn.

„Familienfeier“, „nichts Großes“

Zum runden 90. Geburtstag Ratzingers waren unter anderem aus seiner bayerischen Heimat der damalige Ministerpräsident Horst Seehofer und eine Abordnung von Gebirgsschützen angereist; allerdings am Tag darauf. 2017 fiel der Geburtstag des emeritierten Papstes auf den Ostersonntag, weshalb ihn Benedikt XVI. ruhig beging. Einziger Geburtstagsgast am 16. April selbst war sein Bruder Georg.

Joseph Ratzinger wurde am 16. April 1927 im bayerischen Marktl am Inn geboren. 2005 wurde er zum Nachfolger von Johannes Paul II. (1978-2005) gewählt. Am 28. Februar 2013 trat Benedikt XVI. als erster Papst der Neuzeit freiwillig zurück. Er begründete die Entscheidung mit seinen nachlassenden körperlichen und geistigen Kräften. Seither führt er ein zurückgezogenes Leben in einem umgebauten früheren Kloster in den vatikanischen Gärten.

religion.ORF.at/KAP

Mehr dazu: