„Selbst Luther war kein Einzelfall“

Die Reformatoren neben dem Reformator: „Der Starke ist am mächtigsten allein“ – lässt Friedrich Schiller seinen Wilhelm Tell im gleichnamigen Drama sagen. Doch in der Praxis ist er längst widerlegt.

Nicht EINE große Persönlichkeit macht Geschichte, sondern viele, nicht ganz so große – und das nur zur rechten Zeit: Martin Luthers Ideen hätten sich nie verbreiten können, hätten nicht andere Menschen an anderen Orten zur gleichen Zeit ähnliche Ideen gehabt. Und wäre die Zeit nicht reif dafür gewesen. Luther war kein Einzelfall – sondern Teil einer Strömung, ein Faktor in einem Transformationsprozess. Ohne fremde Hilfe hätte er wohl nicht einmal seine Bibelübersetzung abschließen können.

Logos
Samstag, 14.1.2017, 19.05 Uhr, Ö1

Zum Reformationsjubiläum 2017 beleuchtet LOGOS die Reformatoren neben dem Reformator – wie Johannes Calvin, Ulrich Zwingli und Heinrich Bullinger in der Schweiz, Martin Bucer in Straßburg, Thomas Cranmer in England – oder auch Luthers Mitarbeiter wie Philipp Melanchthon.

Gestaltung: Markus Veinfurter

Logos 14.1.2017 zum Nachhören: