Vertrauen ist größer als Angst

Angst um den Arbeitsplatz, Angst vor dem Alleinsein, Angst vor dem Fremden - Ängste sind heute allgegenwärtig – und es gilt sie zu respektieren, wenn sie überwunden werden sollen.

Morgengedanken 13.3.2017 zum Nachhören:

„Fürchte Dich nicht“ ist eine der wichtigsten Botschaften der Bibel. Ängste können übermächtig werden, unser Leben in Besitz nehmen, ganze Gesellschaften erfassen. Jede Angst tritt sehr real in das Leben des betroffenen Menschen.

Hannes Ziselsberger
ist Direktor der Caritas der Diözese St. Pölten

Voll Vertrauen...

Wenn wir in der Arbeit mit Flüchtlingen über ihre Angst vor, während und nach der Flucht sprechen, dann bekommt diese Angst ein Gesicht und eine Geschichte. Wenn wir Menschen begleiten, die von Angststörungen betroffen sind, dann bekommt diese Angst ein Gesicht und eine Geschichte.

Wir versuchen immer, auf Ängste mit Vertrauensaufbau zu antworten. Menschen brauchen Vertrauen in sich selbst und Vertrauen in ein Umfeld, das sie trägt. Wir brauchen eine Gesellschaft, in die wir Vertrauen entwickeln können. Im Refrain eines Liedes heißt es: „Voll Vertrauen gehe ich den Weg mit dir, mein Gott, …“ Ich möchte mit Ihnen diesen Tag mit dem Wortpaar „Vertrauen ist größer als Angst“ beginnen. Ich lade Sie ein, Ängste zu respektieren und Vertrauen zu stärken.

Link:

Caritas St. Pölten: Exodus - Meditation in sieben Bildern