Wie da Scheff in Adam gmocht hot

Aus dem Buch Genesis, Kapitel 2. Das Alte Testament auf Wienerisch.

Gedanken für den Tag 19.6.2017 zum Nachhören:

Sei es nun die Geschichte „Wia da Scheff in Adam gmacht hat und da Kain sein Bruada darschlagt“ oder „Wia da Jakob hackln muass, damid a die Rahel kriagt, und wia si die Israelitn iba d Heisa ghaut habm“: Einst hat Wolfgang Teuschl das Neue Testament auf Wienerisch übersetzt, Roland Kadan hat sich nun das Alte Testament vorgenommen. Dort findet man jene Geschichten, die einfach zu unserer Kultur gehören, die Kunst, Kultur und Sprache von Generationen mitgeprägt haben, verankert im kollektiven Gedächtnis: von Adam und Eva, Samson und Delila, Jona und dem Wal. Man begegnet ihnen in Rom und in Wien, in Filmen und in der Musik.

Gedanken für den Tag
Montag, 19.6.2017, 6.55 Uhr, Ö1

Roland Kadan wuchs in Wien-Währing auf und unterrichtet Latein und Evangelische Religion. Daneben lehrt er an der Universität Wien, ist in der LehrerInnen-Ausbildung und als Autor tätig. Er hat diese altbekannten Geschichten ins Wienerische übertragen und ermöglicht damit einen neuen Blick auf vertraut Geglaubtes.

Der Schauspieler Dietrich Siegl wurde in Wien geboren. Aufgewachsen ist er als Kind eines Schauspielerpaares in Bonn und Zürich. Heute lebt er wieder in Österreich und ist vor allem von seinen Rollen als Fernsehschauspieler (etwa in SOKO Donau) einem breiten Publikum bekannt.

Buchhinweis:

Roland Kadan, „Da David und sei Pantscherl. Das Alte Testament auf Wienerisch“, Verlag Braumüller

Musik:

David Krakauer/Klarinette und Rundfunk Symphonieorchester Berlin unter der Leitung von Gerard Schwarz: „Der Maibaum (The Maypole) - für Klarinette und Orchester“ von Jacob Weinberg
Label: Naxos 8559403