Reformation wird gefeiert!

„500 Jahre Reformation“ – dieses Jubiläum wird schon seit fast einem Jahr gefeiert: Am 31. Oktober 1517 soll der Mönch und Theologe Martin Luther seine berühmten 95 Thesen an das Tor der Schlosskirche in Wittenberg geschlagen haben.

Morgengedanken 12.9.2017 zum Nachhören:

Reformation bewegt! Das ist das Motto des Reformationsfests am 30. September am Rathausplatz in Wien.

Michael Bünker
ist Bischof der evangelisch-lutherischen Kirche in Österreich

Mut zur Veränderung

Schülerinnen und Schüler der evangelischen Schulen in Wien werden miteinander ein großes Reformobil bauen, eine bewegliche Skulptur zum Thema „Bewahrung der Schöpfung“. Reformation bewegt - und Bewegung braucht es angesichts der Bedrohung der natürlichen Lebensgrundlagen durch die Folgen des Klimawandels. Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen für die Zukunft. Schon jetzt sind seine Auswirkungen auch in Österreich, vor allem aber in den armen Ländern des Südens massiv. Wenn nichts getan wird, ist mit schlimmen Folgen zu rechnen. Das kann man heute wissen, die gesicherten Informationen stehen allen zur Verfügung. Niemand kann den Enkeln sagen, davon habe ich nichts gewusst.

Es mangelt nicht am Wissen, es mangelt an der Bereitschaft, etwas zu tun, es mangelt am Mut zur Veränderung. Das ist nicht leicht, weil jeder und jede damit bei sich selbst anfangen muss. Ulrich Zwingli, der Schweizer Reformator, hat einmal gesagt: „Tut um Gottes Willen etwas Tapferes!“ Reformation bewegt und macht Mut. Das Reformobil der Kinder und Jugendlichen beim Fest am Rathausplatz gibt einen sichtbaren Anstoß, dass Menschen gemeinsam etwas bewegen können.