Christmas angel für Monsignore, 1970

Eine mit wenigen schwarzen Tuschestrichen gezeichnete Figur schwebt in der Mitte des weißen Blattes. Der zur Seite gedrehte Kopf wirkt vogelartig, die Arme entpuppen sich bei näherem Hinsehen als Flügel. Die schlichte Tuschezeichnung hat die österreichische Grande Dame der Nachkriegskunst Maria Lassnig, im Jahr 1970 gefertigt.

Gedanken für den Tag 7.10.2017 zum Nachhören:

Am unteren Bildrand ist der Titel handschriftlich notiert: „Christmas angel for Monsignore“. Das Blatt befindet sich heute in der Sammlung Otto Mauer. Diese wurde 1980 dem Dom Museum Wien übergeben, nachdem der Priester und Kunstförderer einige Jahre davor unerwartet an einem Lungeninfarkt verstorben war.

Elementarer Lebensbereich

An die 3000 Exponate umfasst die Sammlung. Darunter Werke von Gustav Klimt, Herbert Boeckl und Arnulf Rainer. Sie enthält aber auch welche von weniger bekannten und dennoch bedeutenden Künstlern und Künstlerinnen der österreichischen Nachkriegsavantgarde wie dem Bildhauer Andreas Urteil oder der Malerin Helga Phillip.

Das kleine Blatt Maria Lassnigs gehört zu meinen Lieblingsstücken aus der Sammlung Otto Mauer. Denn dieser Engel ist anders als viele, die man aus der Kunstgeschichte kennt. Er hat etwas Unbeholfenes und in seiner Schlichtheit ausgesprochen Berührendes. Maria Lassnig führt hier kein abgeschlossenes Engelsbild vor Augen. Vielmehr hat man das Gefühl, die Künstlerin sucht mit dem Stift erst nach der entsprechenden zeitgemäßen Form für ein engelsartiges Wesen und lässt die Betrachter und Betrachterinnen an dieser prozessartigen Suche teilhaben.

Zugleich berührt mich die liebevolle Widmung. Sie zeugt von der innigen Beziehung zwischen dem Priester und den von ihm geförderten Künstlern und Künstlerinnen. Dass ein katholischer Priester zu dem leidenschaftlichen Förderer der österreichischen Avantgarde schlechthin wurde, erstaunt heute noch viele. Für Otto Mauer war sein Engagement für die Kirche und die zeitgenössische Kunst kein Widerspruch. So meinte er: „Kunst ist schließlich ein elementarer Lebensbereich des Menschen.“

Musik:

Laurie Anderson/Violine, Eric Friedlander/Cello und Skuli Sverrisson/Bass: „Here with you“ von Laurie Anderson
Label: NONESUCH 7559-79539-2