Evangelischer Gottesdienst am 31.10. aus Wien

Der Reformationsgottesdienst wird aus der Christuskirche in Wien übertragen.

Es dürfte den wenigsten entgangen sein: In diesem Jahr feiern die evangelischen Kirchen 500 Jahre Reformation: Am 31. Oktober 1517 hatte Martin Luther der Legende nach seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg, im Osten Deutschlands, genagelt und damit die bestehende Kirchenordnung in seinen Grundfesten erschüttert. Hervorgegangen sind daraus, wenn auch von Luther nicht beabsichtigt, die evangelischen Kirchen.

Evangelischer Gottesdienst
Dienstag, 31.10.2017, 10.05 Uhr, Ö1

Landessuperintendent Thomas Hennefeld, Pfarrerin Heike Wolf und Pfarrer Michael Wolf

Der heurige Radiogottesdienst am Reformationstag wird aus der evangelischen Christuskirche im Wien-Favoriten übertragen. Den Gottesdienst feiern gemeinsam mit der Gemeinde der reformierte Landessuperintendent Thomas Hennefeld, der Ortspfarrer Michael Wolf und Pfarrerin Heike Wolf. Der Landessuperintendent predigt über Leben in Freiheit und Verantwortung - beides Früchte der Reformation. Dazu gehört für Hennefeld auch, den eignen Glauben frei zu bekennen. „Das können wir auch von den Reformatoren lernen. Christinnen und Christen sind aufgerufen, furchtlos ihren Glauben zu bekennen und zwar in Wort und Tat.“ Was das für eine/n selbst und für die Gesellschaft bedeutet, bedenkt der Landessuperintendent in seiner Predigt.

Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes hat der Chor der Studienrichtung Kirchenmusik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien unter der Leitung von Professor Thomas Kiefer übernommen. An der Orgel spielt Jeremy Joseph. Zur Aufführung gebracht werden unter anderem Werke von Heinrich Schütz, Johann Hermann Schein und Charles V. Stanford.

Gottesdienst 31.10.2017 zum Nachhören:

Link:

Evangelische Pfarrgemeinde Christuskirche