Ich liebe mich - Lyrik aus Tunesien

Die tunesische Schriftstellerin Amel Moussa war vor einem Jahr zur Leiterin des renommierten Musik- und Kunstfestivals von Karthago bestellt worden, hat diese Aufgabe aber bereits nach wenigen Monaten zurückgelegt - nach ihrer Aussage: aufgrund von Differenzen mit dem tunesischen Kulturministerium.

Gedanken für den Tag 10.11.2017 zum Nachhören:

Als Lyrikerin hat Amel Moussa bisher drei Bände veröffentlicht, einige ihrer Gedichte wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Die Übersetzung des folgenden Gedichtes ins Deutsche stammt von Raid Naim:

Ursula Scheidle,
Regisseurin und Schriftstellerin, hat das Gedicht gelesen.

Ich liebe mich

Über meinen Fingerspitzen
Auf dem Rücken meiner Pupillen
Trage ich mich als Gaze

Ich wickle mich
Mit meiner Haut
Umarme mich in Sehnsucht
Nach mir

Ich segne die Flut und die Stöße
Küsse beide Hände
Eingefärbt mit meinem Gedicht

Ich lese meine Tafeln
Meine Stiche im Stein
Mein Bild trägt Wasser für den Durst
Köder für das Fenster der Angel

Ich schnitze mich
Und verbringe so die Nachtglocken
Unter meinem Schatten,
Lege ich mich hin
Ich setze mein Nomadentum auf,
Um den Städten zu trotzen

Ich wandere in mir,
Wenn mich mein Ich langweilt
Und betrete mich als Garten
Der zwischen mir und mir
Nicht intrigiert

Ich liebe mich als das Unmögliche,
Dessen Füße keinen Sand kennen

Musik:

Latifah: „Inchallah“ von El Shadi Mansour und Elie Botbol
Label: Mondo Melodia / Universal 5840922