Aufzeichnungen eines Hilfsbereiten

Themen: Markus Inama über Sozialarbeit in Osteuropa; Das interreligiöse Café Abraham; Neues Buch von Arnold Mettnitzer; Bibelessay von Helga Kohler-Spiegel

Aufzeichnungen eines Hilfsbereiten – Markus Inama über Sozialarbeit in Osteuropa

„Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt.“ Diese Weisheit aus dem Talmud ist das Motto der „CONCORDIA Sozialprojekte“. Die 1991 vom Vorarlberger Jesuitenpater Georg Sporschill gemeinsam mit Ruth Zenkert gegründete gemeinnützige Stiftung unterstützt Straßenkinder in Rumänien, Bulgarien und der Republik Moldau.

Lebenskunst
Sonntag, 19.11.2017, 7.05 Uhr, Ö1

Während sich Pater Sporschill mittlerweile zurückgezogen hat, um sich im Verein ELIJAH um Roma-Kinder in Siebenbürgen/Rumänien zu kümmern, hat nun sein Ordenskollege Markus Inama die Arbeit für CONCORDIA übernommen. Pater Inama war etliche Jahre in Osteuropa unterwegs und hat Sozialzentren für obdachlose Kinder und Jugendliche mit aufgebaut. Jetzt hat er ein Buch verfasst, das sich sehr stark an seinen Tagebuchaufzeichnungen orientiert. Darin schreibt er über sehr Persönliches, über seine Erfolge - aber auch über Enttäuschungen. – Gestaltung: Roberto Talotta

Glaubens-Freundschaften – Das interreligiöse Café Abraham

Lange Zeit war er der Motor der interreligiösen Dialogbemühungen in der römisch-katholischen Kirche in Österreich und darüber hinaus: der vor 13 Jahren verstorbene Wiener Erzbischof Kardinal Franz König. Und - auch wenn die Zeiten für diesen Dialog zwischen Judentum, Christentum und Islam härter geworden sind - es gibt sie noch, die Initiativen, die sich im Geiste Kardinal Königs für ein besseres Miteinander der Religionen einsetzen. Eine davon, eine Gruppe von jüdischen, christlichen und muslimischen Studierenden der Universität Wien, ist dieses Jahr mit dem Förderpreis der Kardinal-König-Stiftung ausgezeichnet worden. Sie nennen sich Café Abraham und versuchen sich über die Textarbeit an den heiligen Schriften der Religionen einander anzunähern. Was sie jetzt schon verbindet, ist ihre Freundschaft, haben sie Kerstin Tretina erzählt.

Einsichten eines Seelsorgers – Neues Buch von Arnold Mettnitzer

„Mit dem Herzen atmen“ nennt der Psychotherapeut und früher als katholischer Priester tätige Theologe Arnold Mettnitzer sein neues Buch. Längere und kürzere Geschichten, Gedichte, - in 65 Texten ganz unterschiedlicher literarischer Gattungen blickt der promovierte Theologe, der mehr als 20 Jahre lang als Seelsorger in der Diözese Gurk-Klagenfurt tätig war und bei Erwin Ringel mit einer Lehranalyse begann, auf die vergangenen 65 Jahre seines Lebens zurück. In diesen - so der Untertitel - „Erinnerungen und Erfahrungen“ reflektiert Mettnitzer prägende Stationen seines Lebens und verknüpft diese Meilensteine mit seinem Spiritualitätsverständnis. – Gestaltung: Maria Harmer

Nutz deine Talente – Bibelessay zu Matthäus 25, 14 - 30

Es ist eines der zahlreichen Gleichnisse im Matthäusevangelium, das für die katholische Messliturgie des 33. Sonntags im Jahreskreis vorgesehen ist. Es geht um „Talente“, - in der Bedeutung der damals gängigen Währung, aber auch im übertragenen Sinn. Darüber denkt Helga Kohler-Spiegel nach. Die katholische Theologin lehrt an der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg und ist Psychotherapeutin und Psychoanalytikerin in Feldkirch.

Bibelessay zu Matthias 25, 14 – 30

Moderation: Martin Gross

Lebenskunst 19.11.2017 zum Nachhören:

Buchhinweis:

Arnold Mettnitzer, „Mit dem Herzen atmen. Erinnerungen und Erfahrungen“, Verlag Styria

Links:

Concordia Sozialprojekte
Café Abraham