Schneller, höher, stärker

Schneller, höher, stärker – oder, wenn es das neue Jahr betrifft – besser und unbedingt erfolgreicher. So lautet für viele die Devise, gerade heute zu Silvester. Aber ist das möglich, so eine ständige Entwicklung nach oben?

Morgengedanken 31.12.2017 zum Nachhören:

…fünf…vier…drei…zwei…eins…Prosit Neujahr. Endlich ist das alte Jahr Geschichte. Endlich bricht das Neue an. Wir haben schon so darauf gewartet. Weil: Im neuen Jahr wird alles besser. Die Wirtschaft wird wachsen, unser Einkommen wird steigen. Wir werden fünf Kilo abnehmen, werden endlich zum Rauchen aufhören. Was weiß ich, was wir alles noch erreichen werden. 2018 wird alles viel einfacher werden.

Christin Herret
ist Pressereferent der Dreikönigsaktion

Natürlicher Lauf der Dinge

Eigentlich feiern wir nicht, dass es endlich aufwärts geht, sondern, dass ein Zyklus zu Ende geht und wir in einen Neuen eintreten. Unser ganzes Leben ist von solchen Kreisläufen bestimmt: Alle 24 Stunden beginnt ein neuer Tag, alle 7 Tage eine neue Woche. Wenn der Mond einmal leer und voll wird beginnen wir einen neuen Monat.

Kreisläufe bestimmen den natürlichen Lauf der Dinge: Auf den Frühling folgt der Sommer, auf den Sommer der Herbst, auf den Herbst der Winter – und auf den Winter wieder der Frühling. Für mich bleibt die Frage: Wenn wir in unserem täglichen Leben in sich immer wieder erneuernden Kreisläufen leben, in Zyklen, die seit Jahrtausenden unsere Gesellschaft prägen, und die den Lauf unserer Natur bestimmen. Wo, wann und vor allem warum sind wir im Laufe der Evolution Richtung „lineares Wachstum“ abgebogen?