Gute Vorsätze

Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert, heißt es. Und selten werden mehr gute Vorsätze gefasst als zum Jahreswechsel.

Morgengedanken 1.1.2018 zum Nachhören:

„Sich selbst im Weg stehen muss nicht sein.“ Überwinde Dich, fang an, komm – erreiche JETZT Deine Ziele, denen du schon so lange hinterherträumst. Wenn man dem Internet trauen kann, ist es ganz einfach Glück, Erfolg, Reichtum, und Gesundheit zu haben: Ich muss nur aufhören mir selber im Weg zu stehen.

Christin Herret
ist Pressereferent der Dreikönigsaktion

Sich selbst im Weg stehen

Und wenn ich mir jetzt selbst aus dem Weg trete, mir selber „Bahn frei“ und „volle Fahrt voraus“ zurufe: Was passiert, wenn ich falsch abbiege, mich verlaufe oder an ein Hindernis stoße? Die fixe Idee, alles erreichen zu können erweist sich ja oft als Irrtum. Schranken, Grenzen und Hindernisse gibt es an jeder Ecke. Sie zu überwinden erfordert oft reifliches Überlegen. Es braucht ein Hinterfragen, ob es der richtige Weg, der richtige Zeitpunkt ist. Manchmal braucht es sogar ein Scheitern, um es beim nächsten Versuch klüger angehen zu können.

Im wirklichen Leben kommt der Held, der sich im Film mit erhobenem Schwert in die Reihen der Feinde stürzt nicht immer aus der Schlacht zurück. Es erfordert mehr Mut und Intelligenz ein „Ja, aber“ oder ein „vielleicht sollten wir lieber“ als ein „Jawohl“ zu sagen. „Sich selbst im Weg stehen muss nicht sein.“ Es muss aber auch nicht immer von Nachteil, und kann sogar manchmal zielführend sein. Ich nehme mir für das neue Jahr vor, mir selber öfters im Weg zu stehen, mich zu hinterfragen und in Frage zu stellen.