Kampagne gegen Antisemitismus

Muslimische Jugend startet Kampagne gegen Antisemitismus

Eine Kampagne gegen Antisemitismus hat am 24. Jänner die Muslimische Jugend Österreichs gestartet. Durch Bildung und Begegnung sollen junge Musliminnen und Muslime für das Thema sensibilisiert werden - um entsprechende Entwicklungen zu erkennen und um entschieden dagegen auftreten zu können. Die muslimische Jugend warnte dabei vor einer „Verzerrung“: Die antisemitische Gefahr gehe im Wesentlichen noch immer von der extremen Rechte aus – nicht von den Muslimen. Doch unabhängig davon sei jeder antisemitische Vorfall einer zu viel. – Gestaltung: Barbara Gansfuss

Laien, Frauen, Sexualität: Forderungen an die „Jugendsynode“

Sie wird wohl das kirchliche Großereignis des Jahres 2018 - die Bischofssynode in Rom: Von 3. bis 28. Oktober werden römisch-katholische Oberhirten aus aller Welt über das Thema „Die Jugend, der Glaube und die Berufungsentscheidung“ beraten. Die Erwartungen sind hoch, sagt die Co-Vorsitzende der Katholischen Jugend Österreich, Sophie Matkovits. Ihrer Meinung nach werden drei Themenbereiche auf jeden Fall angesprochen werden müssen: Frauen in der Kirche, das Mitspracherecht von Laien und der Umgang mit der Sexualität. – Gestaltung: Markus Veinfurter

Moderation: Markus Veinfurter

Religion aktuell 24.1.2018 zum Nachhören:

Mehr dazu:

MJÖ will Antisemitismus unter Muslimen bekämpfen
(religion.ORF.at/APA; 24.1.2018)

Links: