Bewegung in Kreisbahnen

Jeden Tag eine gute Tat – so halten es die Pfadfinder seit vielen Jahren. Jeden Tag eine Zeile aus der Bibel - so hält es Margit Geley in den Morgengedanken.

Morgengedanken 31.1.2018 zum Nachhören:

In dieser Woche beschäftigen mich Sätze aus der Bibel, die mir in meinem Leben wichtig geworden sind. Besonders berührt mich ein Satz aus dem 1. Johannesbrief: „Gott ist Liebe und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.“

Margit Geley
ist evangelisch-lutherische Pfarrerin in Salzburg

Ein schönes Bild

Ich stelle mir bei diesem Satz eine Bewegung vor, wie wenn ich in ein Labyrinth hinein gehe, in der Mitte ankomme und dann langsam wieder hinaus gehe. Eine Bewegung, die mich in langen Kreisbahnen führt, hin und her, vor und zurück. „Gott ist Liebe und die in der Liebe bleibt, die bleibt in Gott und Gott in ihr.“ Es ist ein sehr spiritueller Satz, der die Gedanken und den Glauben im Kreis führt, wie ein Weg durch ein Labyrinth.

Gott ist Liebe! Damit ich mich dieser Vorstellung annähern kann, braucht es vor allem Gefühl, Vertrauen und die Fähigkeit, mich einlassen zu können. Meine Intuition ist gefragt, meine Bereitschaft, Gefühle zu erspüren und mich von ihnen durch das Leben leiten zu lassen. Da wo Liebe ist in meinem Leben, da ist Gott – was für ein schönes Bild! Wenn es mir gelingt mit der Liebe im Leben verbunden zu bleiben, dann bleibe ich auch mit Gott verbunden. Im Alltag, heute mitten in der Woche, möchte ich mich daran erinnern, möchte ich mich nach der Liebe ausstrecken.