Rätsel in der Bibel

In der Bibel gibt es nicht nur klare Lehrsätze, sondern auch so manche nur schwer verständliche Formulierungen.

Morgengedanken 2.2.2018 zum Nachhören:

Manche Sätze in der Bibel geben Rätsel auf, ich kann immer wieder über sie nachdenken. Ein Satz im Hebräerbrief ist so ein geheimnisvoller und in sich verschlungener Satz: „Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft. Und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht!“

Margit Geley
ist evangelisch-lutherische Pfarrerin in Salzburg

Das Unsichtbare wahrnehmen

Zuversicht auf das, was ich hoffe! Dabei öffnet sich mir eine Tür zu der Frage, was ich eigentlich hoffe in meinem Leben. Ich habe die Hoffnung, dass ich immer wieder Neues lernen und erfahren kann. Ich habe die Hoffnung, dass ich meiner Intuition und meinen Gefühlen vertrauen darf. Ich habe die Hoffnung, dass ich mir den Lebensraum nehmen kann, der mir gut tut. Ich lade Sie ein, mit mir Ihren Hoffnungen nachzusinnen... Auf diese Hoffnungen können wir eine feste Zuversicht setzen.

Und darüber hinaus ist Glaube das Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht! Es ist ein geheimnisvoller und verschlungener Gedanke! Sich auf das verlassen, was ich nicht sehen kann. All das Unsichtbare um mich herum wahrnehmen lernen, auch das Unsichtbare in mir erkennen. Glaube ist das Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht – diesen Satz nehme ich heute mit in meinen Tag.