Fasching in der Kirche

Die letzten - und damit intensivsten - Faschingstage sind angebrochen: unterhaltsame Veranstaltungen für Jung und Alt, Umzüge, Musik und Tanz. Und es kommt auch durchaus vor, dass der Fasching seinen Eingang in die Kirche - also in die Sonntagsgottesdienste - findet.

Morgengedanken 11.2.2018 zum Nachhören:

Heute ist Faschingssonntag. Ich kenne einige Pfarrer, die eine Spezialbegabung haben, die halten heute eine Faschingspredigt in gereimten Versen. Das kann natürlich nicht jeder. Manche haben auch Bedenken, Reime und Humor in den Gottesdienst zu tragen.

Anton Leichtfried
ist Weihbischof der Diözese St. Pölten

Erdreich auflockern

Die Aufgabe der Kirche ist: Wie können wir möglichst gut für möglichst alle Menschen die Frohe Botschaft Christi verkünden. Wie gesagt, ich kenne einige Pfarrer, die das sehr gut können: das Wort Gottes in gereimter Form verkünden. Das klingt auf einmal ganz anders, ungewohnt neu. Und wenn man dann auch einmal schmunzeln, lächeln, oder gar lachen kann, dann lockert das auf.

Im Idealfall: Es lockert das Erdreich meines Lebens auf, und so können die Saatkörner des Wortes Gottes leichter und noch viel tiefer in mein Leben hineinfallen und Frucht bringen. Ich wünsche Ihnen einen frohen, fröhlichen Sonntag!