Stationen der Erinnerung

Wir leben in einer sehr schnelllebigen Zeit. Themen, die viele Menschen heute aufregen und beschäftigen, sind in ein paar Wochen längst vergessen. Wo gibt es in unserer Gesellschaft Orte der Erinnerung, Orte gegen das Vergessen?

Morgengedanken 25.2.2018 zum Nachhören:

„Reminiszere“ heißt der heutige Sonntag im Kalender des evangelischen Kirchenjahrs. Dieser Name kommt aus der lateinischen Übersetzung des Psalms 25, Gedenke Herr, an deine Barmherzigkeit und an deine Güte! Das Gedenken ist ein biblisches Leitmotiv. Immer wieder wird daran erinnert, dass Gott sein Volk befreit hat aus der Sklaverei, dass die Menschen ein Leben in Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden leben sollen.

Roland Werneck ist evangelisch-lutherischer Pfarrer in Wels, Oberösterreich

Erinnern für die Gegenwart

Kirchen sind Orte der Erinnerung. Christinnen und Christen sind davon überzeugt, dass die alten biblischen Geschichten helfen können, Antworten auf die Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft zu finden.

Der heutige Sonntag Reminiszere gehört zu den Sonntagen in der Fastenzeit, die in der evangelischen Kirche auch Passions- oder Leidenszeit genannt wird. Die Erinnerung an das Leiden und Sterben von Jesus will uns Heutigen Augen und Ohren öffnen. Wer sich in dieser Weise erinnert, der vergisst das menschliche Leid in seiner Umgebung auch in unserer schnelllebigen Zeit nicht!