Vom Fasten zum Feiern

Heiter-respektlose Gedanken zum jüdischen Purim-Fest.

Gedanken für den Tag 26.2.2018 zum Nachhören:

Die närrischen Tage sind vorbei! Die Närrinnen und Narren kehren zurück an Ihre Schreibtische, an ihre Verkaufsstände oder hinter Kameras und Mikrophone. Hat man den Fasching begossen? Vielleicht sogar mit einer wilden Affäre genossen? Am 14. Februar bereuten gläubige Christen ihre kleinen Sünden während der Faschingszeit.

Topsy Küppers ist Schauspielerin und Autorin

Nachher oder vorher fasten?

Jetzt wird 40 Tage lang, gefastet. Kein Fleisch, kein Rauch, kein Wein, Weib und Gesang! 40 Tage Askese? Bewunderung! Ich könnte das nicht. Dabei soll fasten doch sooo gesund sein...

Etwa zwei Wochen später werden manche jüdische Menschen ihre Kostüme, Perücken und Masken für Purim vorbereiten, denn auch Purim will mit Süßigkeiten, Wein, Weib, Gesang gefeiert werden. Allerdings wird nicht nachher, sondern vorher ein Tag lang gefastet. Ja, man muss ja nicht gleich in Askese verfallen. 40 Tage lang fasten? - Meschugge! - genügt es nicht, wenn man sich einen Tag, bevor der Halligallispaß losgeht, kasteit?

In Frieden und Freiheit leben

Denn es hat einen tieferen Grund. Purim, das Fest der Freude, basiert auf Mord. Ja, Sie haben richtig gehört – Mord. Eine jüdische Frau beförderte einen Judenhasser vom Diesseits ins Jenseits. Und diese Tat rettete Tausende vor Verfolgung und Tod. Aber am Tag bevor sie sich aufmachte um den Machthaber Haman abzumurksen, bat sie die Juden für sie zu beten und zu fasten. Und alle vom Pogrom bedrohten Juden versanken einen Tag lang in Gebete und fasteten.

Die Freude war groß über die gelungene Tat, denn man freute sich über das Wichtigste was Menschen erleben dürfen: In Frieden und Freiheit zu leben! Das war vor langer, langer babylonischer Zeit. Bis zum heutigen Tag sind die Hamans unter uns. Sie verstellen sich, sie tragen Masken, aber man erkennt sie. Wie sagte Erich Kästner? „Ja, die Dummen und Beschränkten, sind die meisten und die Stärkern, aber spiel´ nicht den Gekränkten, bleib am Leben, sie zu ärgern!“

Musik:

Jerushalaim Shel Zahav von Desert Wind, all songs arranged by Eric Lary

Eric Lary, Orna Schreiber, Desert Wind, Shandor Rigo & Shlomit Butbul
Label: ℗ 2001 Preiser Records