Vom Lächeln zum Lachen

Friedrich Torberg sagte einmal: „Lächeln ist das Erbteil unseres Stammes!“ Aber einmal im Jahr wird das Lächeln zum Lachen. Das „L´Chaim“ - Zum Leben! Zum Wohle! Das L´Chaim, mit dem man sich immer zutrinkt, ufert zu Purim aus und auch die gemäßigten Trinker werden zu wilden Schluckspechten. Tanzen, lachen und ausgelassen sein, das alles geschieht zu Purim. Dem Fest der Freude!

Gedanken für den Tag 1.3.2018 zum Nachhören:

Jeder verkleidet sich witzig – oder was er eben für witzig hält – und nur die G´schamigen setzen Masken auf. Meine Freundin Nora und ich sind Verkleidungsmuffel und das natürlich auch an Purim. Trotzdem entschließen wir uns, das liebevoll angekündigte Purimfest der jüdischen Gemeinde zu besuchen. Man kann ja nie wissen... Wie wahr – wie wahr – als wir zur Garderobe kommen ist diese schon überfüllt mit Mänteln aller Sorten. „ Schau Nora – die Chava ist auch da, das ist doch ihr Zobel?“ „ Ja genau, das ist er!“, ruft Nora, „Na, die traut sich was! In der U-Bahn wurde letzthin eine Pelzträgerin von Tierschützern angesprayt“. „Kann ihr nicht passieren“, antwortete Nora, „der Chauffeur setzt sie vor der Türe ab. Schau, das ist doch der Mantel von Esther Stein! Ich kenn den Trenchcoat mit dem Nerzfutter.“ „Und hier Nora, das ist doch der Mantel vom Oberrabbiner Eisenberg, könnte sich auch mal was Schickeres leisten.“

Topsy Küppers
ist Schauspielerin und Autorin. Am 4. März gastiert sie mit ihrer Erich Kästner-Revue im Langenzersdorf Museum.

Alles ist erlaubt

Ein junges Mädchen mit einem Tablett geht vorbei. Wir schnappen uns zwei Gläser koscheren Rotwein, rufen L´Chaim - zum Leben“ und trinken ex! Aus dem Saal tönt Musik. Roman Grinberg und seine Band swingen zum Tanz. Und wir spielen weiter Personenraten. Vom echten bis zum Webpelz, vom einfachen Tuch bis zum Kamelhaarmantel - raten wir, was zu wem passen könnte. Es gibt keine Garderobenaufsicht, denn die Security hat auf alles und jeden ein scharfes Auge. Die kümmern sich nicht um zwei meschuggene ältere Frauen, die an der Garderobe lachen und sich amüsieren und über Mäntel lustig machen.

Aus dem Saal kommen ein Cowboymädchen und ein Vampir. „Wo ist dein Mantel?“, fragt der Vampir und nimmt die Beißzähne aus dem Mund. „Ich weiß es nicht“, flüstert sie, „..ich glaube, ich hab gar keinen Mantel angehabt.“ Sie umarmen sich. Die Security öffnet ihnen die Tür und die Beiden gehen verliebt - wohin wohl? Nora und ich gehen in den Saal und lachen und tanzen – schließlich ist Purim und alles - pardon – fast alles - ist erlaubt.

Musik:

„Tsiganskaya ulitsa“ von Loyko
Label: Network LC6759