Weltgebetstag der Frauen 2018

„Gottes Schöpfung ist sehr gut“ - Weltgebetstag der Frauen 2018

Der erste Freitag im März ist kirchlich gesehen seit vielen Jahren fest in Frauenhand: Der Weltgebetstag der Frauen - heuer am 2. März - ist 2018 dem kleinen südamerikanischen Land Surinam und dem Thema Schöpfungsverantwortung gewidmet. Ein Feiertag, der mittlerweile weltweit von vielen Menschen wahrgenommen wird. So wurde er etwa in Österreich im vergangenen Jahr an mehr als 360 Orten begangen - konfessionsübergreifend von Männern und Frauen aus unterschiedlichen Kirchen. Ein Bericht von Markus Veinfurter.

Kardinal Müller gegen „Protestantisierung“ seiner Kirche

Kardinal Gerhard Ludwig Müller, der frühere Leiter der Römischen Glaubenskongregation im Vatikan, hat den jüngsten Mehrheitsbeschluss der deutschen katholischen Bischofskonferenz kritisiert, Ehepartner, die verschiedenen Konfessionen angehören, in Einzelfällen zur katholischen Kommunion zuzulassen, - was kirchenrechtlich verboten ist, aber für viele Gläubige ein schmerzliches Ärgernis darstellt. In einem Interview deutete Müller an, dass die Bischofskonferenz dabei möglicherweise ihre Kompetenz überschreite. Die Formulierung „in Einzelfällen“ bezeichnete Müller als „rhetorischen Trick“.

Ausdrücklich warnte der Kardinal davor, „zu locker“ mit theologischen Prinzipien umzugehen. Fortschritte zwischen den Konfessionen seien „wünschenswert und notwendig“, sie dürften aber nicht in Richtung einer, wie er sagte, „Protestantisierung der katholischen Kirche gehen“.

Moderation: Martin Gross

Religion aktuell 1.3.2018 zum Nachhören:

Mehr dazu:

D: Kardinal Müller: Kirche nicht „protestantisieren“
(religion.ORF.at; 1.3.2018)

Link:

Weltgebetstag der Frauen