Bundeskanzler auf Papstbesuch

Bundeskanzler Sebastian Kurz bei Papst Franziskus

Papst Franziskus hat am 5. März Bundeskanzler Sebastian Kurz zu einer Audienz im Vatikan empfangen. Im Mittelpunkt der Gespräche sollen aktuelle Krisen wie die Kämpfe in Syrien und der Ukraine, das Migrationsthema, die Verfolgung der Christen im Nahen Osten, der Einsatz für eine atomwaffenfreie Welt oder die Bedeutung kirchlicher Einrichtungen für das Gemeinwesen in Österreich stehen.

Anlässlich des bevorstehenden 200. Jahrestags der Entstehung des weltweit bekannten Weihnachtsliedes „Stille Nacht, heilige Nacht“ luden Kurz und der in den Vatikan mitgereiste Landeshauptmann von Salzburg, Wilfried Haslauer, den Papst nach Salzburg ein. Das Lied, in dem es um eine zentrale christliche Botschaft gehe, werde jedes Jahr von rund 2,4 Milliarden Menschen gesungen. Ob der Papst die Einladung annehmen werde, sei ungewiss, hieß es. – Gestaltung: Mathilde Schwabeneder

Billy Graham in den USA beigesetzt

Am 2. März wurde in den USA Billy Graham beigesetzt. Der evangelikale Prediger, der Zeit seines Lebens auch als „Maschinengewehr Gottes“ bezeichnet wurde, starb am 21. Februar. Ein Bericht von Robert Uitz.

Moderation: Roberto Talotta

Religion aktuell 5.3.2018 zum Nachhören:

Mehr dazu:

Bundeskanzler Kurz traf Papst Franziskus
(religion.ORF.at/APA/KAP; 5.3.2018)