„Wer Gott ist, wissen wir“

Zum 100. Todestag von Frank Wedekind: „Glauben Sie an Gott? Je nach Umständen.“ Diesen Dialog führt der Schüler Melchior am Ende von Frank Wedekinds „Frühlings Erwachen“ mit dem vermummten Herrn, einer Art Retter-Figur.

Gedanken für den Tag 10.3.2018 zum Nachhören:

Wie er um das Vertrauen des jungen Mannes wirbt, der sich wie sein Mitschüler Moritz das Leben nehmen will, hat Anklänge an biblische Berufungsgeschichten. Aber solche Assoziationen kühlt Wedekind mit diesem Dialog schnell wieder ab. „Wer Gott ist, wissen wir. Und weil wir’s wissen, verschließen wir’s in uns“, hat Wedekind an anderer Stelle geschrieben.

Cornelius Hell
ist Literaturkritiker und Übersetzer

Unwürdige Menschheit

Frank Wedekind selbst hat sich allerdings als Atheist verstanden, wie er in einem Brief an seinen Freund Adolph Vögtlin klar formuliert. Er begründet seinen Atheismus nicht, sondern schreibt nur, „dass erst treffende Gründe ihn mir aufgedrungen haben“. Jedenfalls ist ihm sein Atheismus wichtig, um Gewissen und Gefühle nicht von einem göttlichen Ursprung, sondern „aus der Erziehung und dem Umgang mit Menschen“ herzuleiten. Für Wedekind scheint Gott der beste Garant einer klaren Unterscheidung von Gut und Böse zu sein – und die lehnt er strikt ab. Im Brief an den Freund hält er geradezu eine Brandrede gegen diese Unterscheidung, die selbst voller religiöser Anspielungen steckt. Es lohnt sich, Frank Wedekind da recht genau zuzuhören:

Unwürdige Menschheit, wo bleibt Dein Verstand? Einen Blindgeborenen bemitleidest Du seines körperlichen Gebrechens wegen und den Geizhals verdammst Du wegen eines geistigen! Ist das Deine Barmherzigkeit, Deine Nächstenliebe – Jene Unglücklichen scheltet ihr Egoisten! – Seid Ihr besser als sie, Ihr Heiligen unter den Menschen? – Lasst Euch den Schafspelz ausklopfen, und überall kommen die gleichen, egoistischen Wölfe heraus!! Nun wage mir noch einer, einen Stein zu werfen auf seinen armen Bruder, der unvollkommener als er auf die Welt gekommen ist, ich will ihm heimzünden.

Buchhinweise:

  • Frank Wedekind, „Frühlings Erwachen. Eine Kindertragödie“, Reclam Verlag 2013
  • Frank Wedekind, „Lulu. Erdgeist. Die Büchse der Pandora“, Reclam Verlag 1999
  • Frank Wedekind, „Der Marquise von Keith. Schauspiel in fünf Aufzügen“, Wallstein Verlag 2018

Musik:

Maurizio Pollini/Klavier: „Etüde op. 25 Nr. 5 in e-moll für Klavier – Vivace“ von Frederic Chopin
Label: DG 4137942