Morgenlauf

Laufen als Weg zu sich selbst. Am liebsten ganz früh am Morgen. Ein Schritt. Einatmen. Der nächste Schritt. Ausatmen. Der Puls rast auf den ersten Metern in die Höhe, bevor er sich langsam beruhigt und den gleichmäßigen Rhythmus vorgibt. Einatmen, ausatmen. Die Gedanken kommen und gehen. Mir wird warm.

Gedanken für den Tag 12.4.2018 zum Nachhören:

Es ist früh am Morgen, die Augen sind noch schwer, aber voll Freude auf den bevorstehenden Sonnenaufgang. Ich habe schon einige Sonnenaufgänge erlebt, meist nach durcharbeiteten Nächten … diese eigenartige Stimmung, wenn du ins Auto steigst, nach Hause fährst, während für alle anderen gerade der Tag erwacht. Sonnenaufgänge tauchen die Stadt in ein ganz besonderes Licht, schaffen eine besondere Stimmung.

Barbara Stöckl
ist Radio- und TV-Moderatorin und Autorin. Ihr jüngstes Buch „Was wirklich zählt“ ist im Amalthea-Verlag erschienen.

Sonnenaufgang

Aber heute, draußen im Grünen, ist das anders. Gespanntes Warten auf den Moment, wo sich Tag und Nacht berühren. Der zaghafte Versuch der Sonne, sich ihr Reich zu erobern. Orangefarbenes Licht, rot, rosa, blau, violett, alle Farben glitzern in diesen Minuten. Woher kommt nur plötzlich dieses Licht? Ich habe das Gefühl, es kommt nicht von oben, nicht von außen, vielleicht beginnt alles von innen heraus zu strahlen. Die Vögel sind schon wach und begleiten meine morgendliche Laufrunde. Piepsen, zwitschern. Manche haben vollkommen andere Variationsmöglichkeiten als andere, einer von ihnen singt nicht, er komponiert! Die Bäume, eben noch scharfe Schattenrisse, jetzt gewinnen sie an Fülle. Auch das Gras beginnt das Morgenlicht aufzusaugen, verliert sein grauschwarz und wird grün.

Und dann, zwischen den Bäumen, ganz plötzlich, sticht ein Sonnenstrahl durch die Äste, so scharf, so klar, so fein wie ein Diamant. Ganz kurz nur die Augen schließen. Und wieder öffnen. Anhalten. Durchschnaufen. Weiterlaufen. „Der Sonnenaufgang kommt unaufgefordert und kann uns daran erinnern, dass jeder Tag ein Geschenk ist. Nicht wir führen ihn herbei. Das Licht wird uns gegeben. Jeden Morgen wird die Welt neu geboren und bringt uns eine Zeit voll neuer Gelegenheiten. Auch wenn die Schwierigkeiten dieselben sind wie gestern, so können wir sie doch ganz neu anpacken“, schreibt Benediktiner-Mönch David Steindl-Rast.

Musik:

„Prairie morning“ von J. Reichert
Label: Cavendish Music CAV CD 45