Missionarisch wirken

Wer rasch hilft, hilft doppelt, heißt es landläufig. Aber: So wichtig materielle Hilfe im Augenblick einer Katastrophe sein mag, der Mensch - seine Seele - darf nicht vergessen werden.

Morgengedanken 18.5.2018 zum Nachhören:

Missio Österreich will missionarisch wirken, was meint: effektiv und schnell helfen, weil wir mit kirchlichen Partnern vor Ort, mit Seelsorgern, Missionaren und Ordensleuten zusammenarbeiten.

Werner Ludescher
ist römisch-katholischer Pfarrer in Lauterach, Bezirk Bregenz und Diözesandirektor von missio Vorarlberg

Lebenssitation stabilisieren

Der Nuntius von Haiti meinte nach der Hurrikan Katastrophe Matthew im Jahr 2016, bei der Frauen und Männer alles verloren haben: „Andere Hilfsorganisationen sind nur mit dem Hubschrauber über unsere Katastrophengebiete geflogen. Ihr von Missio Österreich aber seid selbst in die Hütten der Menschen gegangen.“

Zusammen mit den Partnern vor Ort konnte Missio Österreich tatsächlich die Lebenssituation der Menschen schnell und nachhaltig stabilisieren. Wichtig ist punktgenaue Hilfe, dort, wo sie am notwendigsten ist. Zudem gilt der Anspruch einer ganzheitlichen Hilfe. Umschrieben in der Formulierung: Was nützt ein voller Bauch, wenn die Seele leer ist?