Die Seele zurückgeben

Während sich Physiker eher die Frage stellen: Von wo kommt das Universum? – beschäftigt sich der Mediziner - berufsbedingt - mit dem Nachher des biologischen Lebens - wohin gehen wir?

Gedanken für den Tag 24.5.2018 zum Nachhören:

Peter Sloterdijk hat einmal den Tod mit einer Art „Gütertrennung“ verglichen – ein Teil vergeht, der andere kehrt in eine Art „vorembryonales“ Stadium zurück, von wo er gekommen ist. Im Französischen wird übrigens das Wort „sterben“ mit einer metaphysisch treffenden Wendung umschrieben „rendre l‘ ame - die Seele zurückgeben. Sloterdijk fügt hinzu, dass man dabei vielleicht schon gefragt werden könnte, wie unbeschädigt man sie zurückgibt.

Ablaufdatum des Lebens

Allerdings hat dieser Gedanke derzeit keine Hochkonjunktur. Denn die Moderne setzt ihren Akzent auf das Diesseits und fasst das Leben in seiner Immanenz reichlichst auf, um alles in dieser Erde anzusiedeln – ihr quasi treu zu bleiben - und vor allem natürlich eines zu machen: auf ihr zu konsumieren.

Johannes Huber
ist Mediziner und katholischer Theologe. Sein Buch „Der holistische Mensch. Wir sind mehr als die Summe unserer Organe“ ist in der edition a erschienen.

Die Erhebung des Konsums zum Maß aller Dinge gleicht einer Investitur – einem Eintrittsschein in die Neue Zeit. Es ist eine zügellose Steigerung des Konsumierens oder - wie der französische Essayist Pascal Bruckner einmal sagte - "die Routine der täglichen Ausschweifung in den Großkaufhäusern“.

Und da frägt man natürlich nicht mehr, wo die Reise nach diesem biologischen Leben hin geht, man reißt mit Freuden alle Brücken zu diesem Leben „danach „ab - man flieht jeden Gedanken darüber und in der Zwischenzeit nimmt das schon den Charakter einer Massenflucht an.

Dass aber trotzdem viele Akteure auch in den Tagen der triumphierenden Aufklärung sich Ausflüge über die Grenzen des cerebral Feststellbaren erlauben, resultiert aus dem trotz allem vorhandenen kollektiven Bewusstsein, dass dieses Leben für jeden von uns ein Ablaufdatum hat.

Musik:

Chamber Orchestra of Europe unter der Leitung von Claudio Abbado: „Andante con moto - 2. Satz“ aus: „Symphonie Nr. 5 in B-Dur DV 485“ von Franz Schubert
Label: DG 4236542