Wunder

Wundersame Ereignisse sind – zugegebenermaßen – etwas Seltenes. Aber wenn man seine Ansprüche nicht allzu hoch schraubt, dann begegnen sie einem doch hin und wieder.

Morgengedanken 5.6.2018 zum Nachhören:

„Ein Wunder, ein Wunder, ein Wunder ist geschehn!“, so singt der Schneider Mottl im Musical Anatevka. Er besingt das Wunder, dass er den Mut gefunden hat, den strengen Vater um die Hand seiner ältesten Tochter zu bitten.

Sr. Beatrix Mayerhofer
ist Präsidentin der Vereinigung der Frauenorden Österreichs

Ermutigung kann Wunder wirken

Unsere Musiktheatergruppe hat im vergangenen April dieses Musical in der Schule zur Aufführung gebracht. Sebastian - so nenne ich ihn jetzt - hat die Rolle des Schneiders Mottl gesungen. Sebastian aus der 5b ist großartig gewesen. Jeder Ton, jede Bewegung hat gestimmt. Wer ihn kennt, hat gestaunt. „Sebastian, seit wann weißt du, dass du singen kannst?“, habe ich ihn nach der Aufführung gefragt. „Seit September“, war seine überraschende Antwort. „Ich habe selbst nicht gewusst, dass ich singen kann, aber ich wollte mitspielen und sie haben mir diese Rolle gegeben. Ich hätte nie geglaubt, dass ich singen kann.“

Tatsächlich: Ein Wunder ist geschehen. Sebastian ist auf der Bühne gestanden und hat gesungen. Ermutigung kann Wunder wirken – nicht nur für eine Rolle auf der Bühne des Schultheaters.