„Zwischenruf“

Zwischenruf 20.8.2017, Martin Schenk

Bankraub und Espressokanne

Eigentlich war es ein Spiel: Wovor ich warne, wurde ich gefragt. Und was ich empfehlen könnte. Zwei gewichtige Fragen, die auch gewichtig Zeit brauchten, beantwortet zu werden. Ich entschied mich für den Tagestest: also aufstehen und von der Früh an beobachten, was mir nicht gefällt - und schauen, was gut tut. 

Zwischenruf 13.8.2017, Christine Hubka

Heiße Eislutscher

Jede Familie hat so ihre eigenen Regeln. In meiner Kindheit gab es eine ganz besondere für den Sommer: Pro Woche bekommst du einmal Eis vom Italiener. Nicht öfter. Die Kugel hat damals einen Schilling gekostet. 

Zwischenruf 6.8.2017, Marco Uschmann

Der Tanz ums Goldene Kalb Auto

Glücklich darf sich schätzen, wer kein Diesel-Auto fährt. So jedenfalls scheint es, wenn man dieser Tage Nachrichten hört: Allerorten werden die Selbstzünder verteufelt. Hierzulande sind etliche davon betroffen, davon zeugt mein persönlicher Eindruck, den ich bei anfahrenden Autos an Ampeln etwa habe. 

Zwischenruf 30.7.2017, Susanne Heine

Das tägliche letzte Gericht

Es ist lange her, dass die Menschen Gott angeklagt haben. Wo bleibt seine Güte, wo seine gute Schöpfung? Lüge und Trug, Mord und Totschlag am laufenden Band – wie kann Gott, angeblich allmächtig, das alles einfach so durchgehen lassen? 

Zwischenruf 23. Juli 2017, Michael Chalupka

Warum wir über das Wetter in Niger reden sollten

Reden wir über’s Wetter. Heute wird es heiß. Vom ORF Wettermann Marcus Wadsak wissen wir, dass in den letzten vier Jahren die heißesten Julis gemessen wurden, seit in Österreich die Temperatur gemessen wird, also seit 1767. 

Zwischenruf 16.7.2017, Gisela Malekpour

Konversion vom Islam zum Christentum

„Die Kraft des Glaubens ist unsichtbar wie der Samen, aus dem ein riesiger Baum erwächst; sie ist aber der Ursprung für die sichtbaren Veränderungen im Leben eines Menschen.“, schrieb der russische Dichter und Romancier Lew Nikolajewitsch Tolstoi vor 120 Jahren. Dieses Zitat hat bis heute nichts an seiner Gültigkeit verloren. 

Zwischenruf 9.7.2017, Ulrich H. J. Körtner

Politik und Religion

Wie politisch darf die Kirche sein? Wie politisch muss sie sein? Im Wahlkampf wird diese Frage wieder aufkommen, sobald sich die Kirchen öffentlich zu Wort melden, beispielsweise zur Sozialpolitik oder zur Asylpolitik. 

Zwischenruf 2.7.2017, Hermann Miklas

Freiheit und Verantwortung

Endlich Sommer! Endlich Urlaub! Die Zeit, in der man die Seele einmal so richtig baumeln lassen kann, ist in greifbare Nähe gerückt. Haben Sie auch schon eine Stricherl-Liste gemacht, wie viele Tage es noch sind bis zum Wegfahren? 

Zwischenruf 25.6.2017, Sieglinde Pfänder

Demenz im Zentrum

Tante Anni steht sichtlich irritiert vor dem Spiegel. Ich seh, dass sie immer aufgeregter wird und plötzlich anfängt, laut zu schimpfen: „Geh weg! Wer bist du? Verschwinde aus meinem Haus, ich will dich hier nicht haben!“ Voller Wucht schlägt sie mit der Bürste gegen den Spiegel und sagt, zu mir gewandt: „Hilf mir, die muss weg! Sofort!“ 

Zwischenruf 18.6.2017, Johannes Wittich

Zu hoch gepokert

So hat sie sich das ganz sicher nicht vorgestellt, die britische Premierministerin Theresa May: Sie hat Neuwahlen ausgerufen, um sich einen großen Rückhalt in der Bevölkerung zu sichern – und steht jetzt politisch erheblich geschwächt da. „Hätte ich doch nicht …“, wird wohl ihr erster Gedanke am Wahltag gewesen sein. 

Zwischenruf 11.6.2017, Olivier Dantine

„Befreit aus Gottes Gnade“

...unter diesem Motto tagte vor einem Monat die 12. Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes, auch ich war dabei. Rund 300 Delegierte und mindestens nochmal so viele Beobachter und Gäste aus über 90 Ländern weltweit kamen in Windhoek, der Hauptstadt Namibias im südlichen Afrika zusammen. 

Zwischenruf 4.6.2017, Gisela Ebmer

Rücktritt

In den letzten Wochen sind zwei wichtige Menschen der österreichischen Politik zurückgetreten. Reinhold Mitterlehner und Eva Glawischnig. Für kurze Zeit war der Aufruhr in der Bevölkerung groß: Zurücktreten – das tut man nicht. Das ist ein ganz seltener Ausnahmefall, ein Schuldeingeständnis oder eine Provokation. 

Zwischenruf 28.5.2017, Michael Bünker

Du siehst mich

Jetzt werden wohl alle schon munter und auf den Beinen sein, die die letzte Nacht in Wittenberg unter freiem Himmel auf der Gottesdienstwiese verbracht haben. Ab 4.30 Uhr wurden sie „mit leisen Tönen“, wie es heißt, geweckt und stimmen sich jetzt ein auf den großen Festgottesdienst, der um 12.00 Uhr dort gefeiert wird. 

Zwischenruf 21.5.2017, Thomas Hennefeld

Hier stehe ich...

„Hier stehe ich. Ich kann nicht anders“ soll Martin Luther vor dem Reichstag in Worms 1521 gesagt haben, als er es ablehnte, seine Schriften zu widerrufen. 

Zwischenruf 14.5.2017, Christine Hubka

Integration im Zeitraffer

Ich gehöre zu der großen Gruppe von Menschen, die einen sogenannten Migrationshintergrund haben. Meine Eltern sind zum Ende des 2. Weltkriegs aus Osteuropa geflüchtet. In Wien haben sie sich dann kennengelernt. Ich wurde hier als Nachkriegskind geboren. 

Zwischenruf 7.5.2017, Marco Uschmann

Die 4. Macht im Staat

Erinnern sie sich noch an die Lucona-Affäre? Vor 40 Jahren wurde der Frachter Lucona 1977 in der Gegend der Malediven im Indischen Ozean versenkt. 

Zwischenruf 30.4.2017, Martin Schenk

Achtung und Würde

Der Eintritt ein Gedicht. Der Zugang ein Lied. Der Türöffner eine Kurzgeschichte. Am Abend wird zum Treff in die Diakonie-Notstelle s`Häferl geladen, dem Wirtshaus für Leute, die es eng haben und am Limit leben. 

Zwischenruf 23.4.2017, Susanne Heine

Es wird kalt in Europa

Das „kleine Ostern“, so wird dieser erste Sonntag nach dem Osterfest oft genannt. Oder auch „Quasimodogeniti“, eine lateinische Wendung, die „wie neugeborene Kinder“ bedeutet. 

Zwischenruf 16.4.2017, Michael Chalupka

Mama, Papa, Heinz Conrads und ich

Ein Ostermorgen: „Guten Morgen die Madln, Servas die Buam.“ 

Zwischenruf 9.4.2017, Hermann Miklas

Hosianna

„Hosianna!“ Wie gern jubelt die Menge einem Messias zu. Damals wir heute. In Zeiten von Unsicherheit, in denen die Zahl der Verlierer steigt, wächst regelmäßig die Sehnsucht nach einem starken Mann, der mit magischen Kräften die Welt wieder ins rechte Lot bringt.