Kinderbuch soll über Multiple Sklerose aufklären

„Annas Mama ist super - Multiple Sklerose kindgerecht erklärt“ lautet der Titel eines kleinen, 32-seitigen Kinderbuches, das die Schwesterngemeinschaft Caritas Socialis (CS) anlässlich des Welt-MS-Tag am 31. Mai herausgibt.

Es soll betroffenen Eltern helfen, die sich fragen, wie dem eigenen Kind bestmöglich erklärt werden kann, was mit einem los ist. „Die passenden Worte und Antworten zu finden, ist oft nicht einfach“, so die beiden Autorinnen Sabina Dirnberger und Renate Magerl von der Caritas Socialis in einer Aussendung. „Das Wichtigste ist es, mit Kindern offen und ehrlich über die Krankheit zu sprechen ... Kinder verstehen meist viel mehr, als wir ihnen zutrauen.“

Buchcover "Annas Mama ist super - Multiple Sklerose kindgerecht erklärt"

Caritas Socialis

Ein Kinderbuch soll helfen, Multiple Sklerose zu begreifen

Auch als kostenlose Hörbuch-App

Wie auch die animierte Hörbuch-App, gesprochen von Kammerschauspieler Martin Schwab, ist das von Barbara Kempter illustrierte Buch über die Caritas Socialis kostenlos erhältlich.

Buchhinweis

Sabina Dirnberger und Renate Magerl: „Annas Mama ist super - Multiple Sklerose kindgerecht erklärt“. Erhältlich telefonisch unter 01/717.53-31.30, per E-Mail unter kommunikation@cs.or.at oder als Internet-Download auf www.cs.at

Die Caritas Socialis bietet spezialisierte Betreuung für Menschen mit MS im MS-Tageszentrum, im MS-Wohnbereich und im Rahmen der CS-Betreuung zu Hause an. Das MS-Tageszentrum ist einzigartig in Europa und bietet einmalige Möglichkeiten, um Therapie, psychosoziale Begleitung und Gemeinschaft tagsüber zu verbinden. Menschen mit MS und ihre Angehörigen werden in ihrer Lebensbewältigung unterstützt und begleitet.

Coaching für Kinder von Erkrankten

Nun wurde ein Coaching ins Leben gerufen, das das Angebot des Tageszentrums für Kinder und Jugendliche ausweitet: Zusätzlich zur bereits bestehenden Angehörigengruppe für Erwachsene wird eine Angehörigenbegleitung speziell für diese Altersgruppe angeboten. Die Gruppe wird geleitet von Ramona Rosenthal, der Leiterin des MS-Tageszentrums, und einem externen Coach und trifft sich dreimal jährlich.

Das MS-Tageszentrum und der MS-Wohnbereich sind gemeinsam mit einem Alzheimer-Tageszentrum, einem Tageszentrum für Senioren, Wohnbereichen für hochbetagte und chronisch kranke Menschen, dem CS Hospiz Rennweg und dem CS Kindergarten am Rennweg im dritten Wiener Gemeindebezirk angesiedelt.

religion.ORF.at/KAP

Link:

  • Die Frau, die eine Moschee gründete
    Die deutsche Imamin, Juristin und Frauenrechtlerin Seyran Ates erzählt in ihrem aktuellen Buch „Selam, Frau Imamin“ von ihren Vorstellungen von einem aufgeklärten Islam - und davon, wie sie auf die Idee kam, in Berlin eine Moschee zu gründen.
  • „Agnus Dei“: Ordensfrauen und ein großes Tabu
    Der mehrfach ausgezeichnete Spielfilm „Agnus Dei - Die Unschuldigen“ widmet sich einem Tabuthema: der Geschichte polnischer Ordensfrauen, die nach dem Zweiten Weltkrieg infolge von Vergewaltigungen schwanger wurden.
  • Lange Nacht der Kirchen: 650 offene Gotteshäuser
    Rund 650 Kirchen in ganz Österreich beteiligen sich heuer am 9. Juni an der Langen Nacht der Kirchen. Dabei können die Besucher zwischen exakt 2.686 Programmpunkten wählen, wie die Veranstalter bekanntgaben.
  • Turiner Grabtuch: Spurensuche in Wien
    „Wer ist der Mann auf dem Turiner Grabtuch?“ Eine Frage, die Besucherinnen und Besucher dieser Tage durch Räumlichkeiten des Erzbischöflichen Palais in Wien begleitet.
  • Evangelisches in drei Wiener Museen
    Drei evangelische Ausstellungen in Wien befassen sich mit Themen rund um die Reformation, Martin Luther und „unterschiedliche Aspekte des Evangelisch-Seins“ in der Gegenwart.
  • Sommerakademie: Ökumenisches Nachdenken
    Der Garten als religiöses Symbol und die heutige Umweltkrise stehen im Zentrum der diesjährigen Ökumenischen Sommerakademie, die vom 12. bis 14. Juli im Stift Kremsmünster stattfindet.
  • Charamsa: Abrechnung mit „homophober“ Kirche
    In seinem Buch „Der erste Stein“ rechnet der ehemalige Vatikan-Prälat Krzysztof Charamsa mit der römisch-katholischen Kirche ab. Dabei teilt er kräftig gegen einen homophoben Klerus aus, auch die Päpste Benedikt XVI. und Franziskus bleiben nicht verschont.
  • Zwei Stimmen für Reformen des Islam
    Der Islam braucht Reformen. Darüber sind sich der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide und der Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad einig, ihre Ansätze unterscheiden sich hingegen gewaltig.
  • „Dreiklang der Gärten“: Stift Kremsmünster öffnet Tore
    Dem neuerlichen Wintereinbruch in vielen Teilen Österreichs zum Trotz ist das Benediktinerstift Kremsmünster ab Freitag Schauplatz der Oberösterreichischen Landesgartenschau 2017.
  • Perücke, Burka, Schleier: Ausstellung über Verhüllung
    Religiöses Kleidungsstück oder Instrument der Unterdrückung - oder gar beides? Eine Ausstellung im Jüdischen Museum Berlin spürt jetzt der Verhüllung der Frau in Judentum, Islam und Christentum nach.