Kopten stellen fünf Prozent behinderte Menschen an

Der koptisch-orthodoxe Papst-Patriarch Tawadros II hat bestimmt, dass fünf Prozent der Arbeitsplätze in den kirchlichen Einrichtungen Ägyptens ab sofort für Menschen mit Behinderung zur Verfügung gestellt werden.

Das berichtet die Stiftung „Pro Oriente“ unter Berufung auf die Website „Copts United“. Die Regelung gelte auch für den Bereich von Sozialwerken, Schulen und Wirtschaftsunternehmen, die mit der koptischen Kirche verbunden sind.

Das Oberhaupt der koptisch-orthodoxen Kirche, Papst Tawadros II., warnte unterdessen vor einem Nahen Osten ganz ohne Christen

REUTERS/Al Youm Al Sabaa Newspaper

Patriarch Tawadros II hat verfügt, dass in den kirchlichen Einrichtungen Ägyptens ab sofort fünf Prozent der Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung verfügbar gemacht werden

Entscheidung mit weitreichendem Aufsehen

Die für Jugend und Bildung zuständige Patriarchatsabteilung hat bereits Berufsausbildungsinitiativen für behinderte junge Menschen begonnen, damit die Quote erfüllt werden kann.

Die Verfügung von Tawadros II. hat weit über den kirchlichen Bereich hinaus Aufsehen erregt, weil in Ägypten die Situation für Menschen mit Behinderung besonders schwierig ist. Ihre Existenz wird vielfach ausgeblendet.

religion.ORF.at/KAP

Links: