Neuer orthodoxer Metropolit von Sarajevo im Amt

Der neue serbisch-orthodoxe Metropolit von Dabar-Bosna, Hrizostom (Jevic), ist am Sonntag in der orthodoxen Marienkathedrale in Sarajevo feierlich in sein Amt eingeführt worden.

Patriarch Irinej war der Hauptzelebrant der Göttlichen Liturgie. Zahlreiche serbische Bischöfe (auch aus der Diaspora) konzelebrierten, ebenso war der Metropolit von Mytilene, Jakovos (Frantsis), unter den Konzelebranten.

Die Wahlurkunde wurde von Metropolit Porfirije (Peric) von Zagreb verlesen. Der aus Bosanski Petrovac stammende 65-jährige Metropolit Hrizostom war zunächst Bischof von Bihac und Petrovac, dann ab 2013 Bischof von Zvornik und Tuzla.

Spitzen von Öffentlichkeit und Kirche bei der Feier

An dem Gottesdienst nahmen mit den orthodoxen Gläubigen auch viele Spitzenpersönlichkeiten des öffentlichen und kirchlichen Lebens Bosniens teil, so Kardinal Vinko Puljic für die katholische Kirche, der Mufti von Mostar für den muslimischen Reis-ul-ulema, Valentin Inzko als Hoher Repräsentant der EU, Mirko Sarovic als Vizepräsident des bosnisch-hercegovinischen Ministerrats und weitere Politiker.

Mit der Amtseinführung von Metropolit Hrizostom hat die serbisch-orthodoxe Kirche ihre Absicht deutlich gemacht, in Sarajevo wieder stark präsent zu sein; von 2015 bis 2017 hatte es nur einen Administrator gegeben, zuvor war die Zeit von Metropolit Nikolaj (Mrdja; 1992-2015) vom Bürgerkrieg überschattet gewesen.

religion.ORF.at/KAP