„Tipp“

Sommerakademie: Ökumenisches Nachdenken

Der Garten als religiöses Symbol und die heutige Umweltkrise stehen im Zentrum der diesjährigen Ökumenischen Sommerakademie, die vom 12. bis 14. Juli im Stift Kremsmünster stattfindet. 

Stift Kremsmünster mit Blumen im Vordergrund

„Dreiklang der Gärten“: Stift Kremsmünster öffnet Tore

Dem neuerlichen Wintereinbruch in vielen Teilen Österreichs zum Trotz ist das Benediktinerstift Kremsmünster ab Freitag Schauplatz der Oberösterreichischen Landesgartenschau 2017. 

Integrations- und Generationskonflikte im Theater

Die Integrations- und Generationskomödie „The Who & The What“ des pakistanischstämmisgen Autors Ayad Akhtar gastiert zum zweiten Mal im Wiener Theater Drachengasse. 

Eine Frau mit Tuch über dem Kopf und den Schultern

Perücke, Burka, Schleier: Ausstellung über Verhüllung

Religiöses Kleidungsstück oder Instrument der Unterdrückung - oder gar beides? Eine Ausstellung im Jüdischen Museum Berlin spürt jetzt der Verhüllung der Frau in Judentum, Islam und Christentum nach. 

„Oh Götter!“: Sonderausstellung im Römermuseum

Im Römermuseum Tulln widmet sich die diesjährige Sonderausstellung den römischen Göttern und Göttinnen. Gezeigt wird, wie die Gottheiten dargestellt und welche Eigenschaften ihnen zugeschrieben wurden. 

Nachschlagewerk zeigt christliche Irrtümer über Juden

Unter dem Titel „Von Abba bis Zorn Gottes. Irrtümer aufklären - das Judentum verstehen“ hat der Gesprächskreis „Juden und Christen“ beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) ein „Handbuch“ vorgelegt. 

Szenenbild aus Christoph Ehrenfellners „Judas“. Eine Kirchenoper in 8 Aufzügen.

Sommertheater mit Jesus und Judas

Zwei Antagonisten der neutestamentlichen Heilsgeschichte - Jesus und Judas - stehen im Mittelpunkt zweier Produktionen im Rahmen des sommerlichen Theaterfestes Niederösterreich. 

Kaiserzimmer des Stiftes Klosterneuburg: die Speisetafel zur jährlichen Hofwallfahrt Maria Theresias

Maria Theresia und das sakrale Österreich

Das Augustiner-Chorherrenstift Klosterneuburg widmet sich 2017 in seiner Jahresausstellung der kirchlichen Kultur der Epoche Maria Theresias und dem Verhältnis der Monarchin zu Kirche und Glauben. 

Gesprächsreihe: Was Prominente glauben

Der Frage, was Menschen aus Politik, Wirtschaft, Medien, Wissenschaft und Kunst glauben geht die Gesprächsreihe „2017 – Glaube im Gespräch“ nach. Die Veranstaltung ist Begleitprogramm zur aktuellen Ausstellung „Brennen für den Glauben. Wien nach Luther“. 

Islam-Ausstellung auf der Schallaburg

Öffentliche Gastvorträge geben im Vorfeld einer Ausstellung über den Islam auf der Schallaburg Einblicke in das Thema und in verschiedene Zugänge zu Kultur und Dialog. 

Luther-Denkmal in Hannover

Die besten Bücher zum Reformationsjahr

Im kommenden Jahr wird der 500. Jahrestag der Reformation begangen, eifrig publiziert wird zum Thema jetzt schon. Martin Luther und seine Zeitgenossen, die Reformation und ihre Auswirkungen auf die Welt geben Stoff für viele neue Bücher. 

Buchcover "So evangelisch ist Wien" von Martina Schomaker-Engemann

Das evangelische Wien zwischen zwei Buchdeckeln

Pünktlich zum Start in das Reformationsjubiläumsjahr 2017 erscheint am Donnerstag im Falter Verlag das 208-seitige Buch „So evangelisch ist Wien“. Präsentiert wird es in einer Kirche in Wien-Simmering. 

Martin Luther, Werkstatt von Lucas Cranach d. Älteren, 1529

Biografie: Luthers Brüche und Widersprüche

Er schätzte Sex und fürchtete den Teufel, er war ein Fackelträger der Neuzeit und zugleich ganz und gar ein Mensch des Mittelalters: Martin Luther (1483-1546), der Widersprüchliche. So lernt man den Reformator in Lyndal Ropers Buch „Der Mensch Martin Luther“ kennen. 

Shirin Neshat, Faceless, 1994, RC-Print und Tinte, 132,1 x 80,6 cm, Courtesy Gladstone Gallery, New York and Brussels

Hinter dem Vorhang, vor dem Schleier

Dem „vielfältigen Themenspektrum von Verhüllung und Enthüllung in der Kunst“ mit einer Werkauswahl von der Antike bis heute widmet sich das Düsseldorfer Museum Kunstpalast. 

Uni: Juden, Christen und Muslime im Dialog

An der Donau-Universität Krems startet zum zweiten Mal ein Masterlehrgang für interreligiösen Dialog zwischen Juden, Christen und Muslimen. Der berufsbegleitende Lehrgang richtet sich an sogenannte Multiplikatoren. 

Hamed Abdel-Samad

„Großer Supermarkt“: Abdel-Samads neue Korankritik

Mit einem „großen Supermarkt“ vergleicht der Islamkritiker Hamed Abdel-Samad den Koran, die heilige Schrift der Muslime, in seinem neuen kritischen Buch „Der Koran. Botschaft der Liebe. Botschaft des Hasses“. 

Das älteste erhaltene, noch zu Lebzeiten entstandene Bild Franz' von Assisi, Fresko im Kloster Sacro Speco in Subiaco

Franz von Assisi: Der heilige Ketzer

Als Bettelmönch und Ordensgründer hat Franz von Assisi (1181/82 - 1226) die Kirche des Mittelalters geprägt und verändert wie kein anderer. Zeitnah zu seinem Gedenktag am Dienstag erschien ein neues Buch über sein Leben und Nachwirken. 

Margot Käßmann und Heinrich Bedford-Strohm

Über den Tellerrand: Protestanten im Gespräch

Über den sprichwörtlichen Tellerrand hinaus begeben sich zwei Protestanten im Vorfeld des Reformationsjubiläums. Margot Käßmann und Heinrich Bedford-Strohm sprechen in einem neuen Buch mit Vertretern aus anderen Religionen, Politik und Medien. 

Meister des Marschalls von Boucicaut und Werkstatt, um 1415

Die Bibel und die echte Menschheitsgeschichte

Bibel und Evolutionslehre: Das sind zwei Sphären, die wie Gegensätze scheinen. Doch wie die Menschheitsgeschichte im „Buch der Bücher“ ihren Niederschlag fand, davon erzählt die Neuerscheinung „Das Tagebuch der Menschheit“. 

Fotomontage: Papst Pius XI. und Benito Mussolini

Der Vatikan und der Pakt mit dem Faschismus

Mit der Deutung, der Vatikan sei dem Faschismus in erster Linie kritisch gegenübergetreten, räumt „Der erste Stellvertreter. Pius XI. und der geheime Pakt mit dem Faschismus“ des amerikanischen Historikers David I. Kertzer gründlich auf.