Gebetsteppich

15.08.– 07:26 Uhr

Aufregung um „radikale Aussagen“ in Wiener Moschee

In einer Wiener Moschee sollen Prediger den Islamischen Staat verherrlichen, den Kontakt zu Ungläubigen verbieten und „radikale Muslime und Mörder“ glorifizieren. Das lässt ein von der „Kronen Zeitung“ veröffentlichtes Video mit Predigtausschnitten vermuten. 

Weitere Meldungen

Bildmontage aus Michelangelos "Adam" und dem Fliegenden Spaghettimonster

Spaghettimonster-Kirche: Kein Passfoto mit Nudelsieb

Passfoto mit einem Nudelsieb auf dem Kopf? Da hört der Spaß für die niederländische Justiz auf. Das höchste Gericht wies am Mittwoch die Forderung einer Anhängerin der satirisch-kritischen „Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters“ ab.  

Razzia in einer Kircheneinrichtung in Santiago de Chile

Chile: Hausdurchsuchung in Bischofskonferenz

In Chile haben die Ermittlungsbehörden am Dienstag (Ortszeit) im Rahmen der Untersuchungen des Missbrauchsskandals die Büros der chilenischen Bischofskonferenz in der Hauptstadt Santiago durchsucht und Akten beschlagnahmt.  

USA: Widerstand gegen Ächtung der Todesstrafe

In den USA verstärkt sich der Widerstand gegen die von Papst Franziskus lehramtlich ausgesprochene Ächtung der Todesstrafe. Papst Franziskus hatte am 2. August den betreffenden Paragrafen im Weltkatechismus dahingehend geändert. 

AI: „Unerschrockener Aktivist“ neuer Generalsekretär

„Größer, mutiger und integrativer“: Der erste südafrikanische Generalsekretär von Amnesty International (AI), Kumi Naidoo, präsentiert bei seinem Antrittsbesuch in Johannesburg seine Vision für die weltgrößte Menschenrechtsorganisation. 

Südsee-Erzbischof zum Klima: Es geht um Leben und Tod

Erzbischof Peter Loy Chong aus dem südpazifischen Inselstaat Fidschi warnt vor den Folgen des Klimawandels: „Es geht um unsere Nahrungsgrundlagen. Es geht um Leben und Tod!“, sagte der Erzbischof in einem von „Kirche in Not“ verbreiteten Interview. 

Papst ernennt neuen vatikanischen „Innenminister“

Papst Franziskus hat einen wichtigen Posten im Vatikanischen Staatssekretariat neu besetzt. Er ernannte den venezolanischen Erzbischof Edgar Pena Parra (58) zum neuen Substituten für Allgemeine Angelegenheiten. 

100.000 Polen bei Wallfahrtsmesse in Tschenstochau

Rund 100.000 Menschen haben am Mittwoch in Polens bedeutendstem Wallfahrtsort Tschenstochau (Czestochowa) den katholischen Feiertag Mariä Himmelfahrt gefeiert. 

Mariapfarr Basilika

Pfarrkirche von Mariapfarr zur Basilika erhoben

Im Rahmen eines Festgottesdienstes ist am Mariä Himmelfahrtstag die Erhebung der Pfarrkirche Mariapfarr im Salzburger Lungau zur Basilika gefeiert worden. 

Schiffsprozession heuer ohne Bischof

Die 64. Marienschiffsprozession am Wörthersee, an der jedes Jahr tausende Gläubige teilnehmen, findet heuer ohne Bischof statt. Diözesanadministrator Engelbert Guggenberger wird die Prozession leiten. Mehr dazu in kaernten.ORF.at

Erzdiözese Wien baut unterirdisches Archiv

Das Archiv der Erzdiözese Wien ist bis unter das Dach mit Hunderte Jahre alten Beständen gefüllt. Weil es aus allen Nähten platzt, entsteht jetzt in der Innenstadt unter dem Erzbischöflichen Palais ein Archiv mit acht Kilometer Regalen. Mehr dazu in wien.ORF.at

„MeToo“ in China: Hochrangiger Mönch zurückgetreten

Einer der einflussreichsten buddhistischen Mönche Chinas ist wegen Missbrauchsvorwürfen zurückgetreten. Das Rücktrittsgesuch von Abt Xuecheng als Vorsitzender der Buddhistischen Vereinigung sei akzeptiert worden, teilte die Pekinger Behörde am Mittwoch mit. 

Heiligenkreuz entsendet Gründermönche nach Neuzelle

Das von Zisterziensern aus Heiligenkreuz wieder besiedelte Kloster Neuzelle in Brandenburg wird am 2. September kirchenrechtlich errichtet. Im Rahmen eines Pontifikalamtes in der Abteikirche findet die Entsendung der sechs Gründermönche statt. 

Katholische Kirche USA: massiver Missbrauch vermutet

Ermittlungsbehörden im US-Staat Pennsylvania haben erschütternde Details über das Ausmaß von sexuellem Missbrauch und dessen Vertuschung in der katholischen Kirche der USA ans Licht gebracht. 

Orthodoxe Nonnen mit Ikone Jerusalem

Orthodoxe Christen feiern „Mariä Entschlafung“

Das „Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel“ (volkstümlich „Mariä Himmelfahrt“ genannt) ist nicht nur in der katholischen, sondern auch in der orthodoxen Kirche ein bedeutender Feiertag. Die ostkirchliche Theologie und Tradition spricht jedoch von der „Entschlafung“. 

Kardinal: Keine Infragestellung des Dialogs mit Juden

In die Debatte über einen Aufsatz des emeritierten Papstes Benedikt XVI. zum Verhältnis von Christen und Juden hat sich jetzt der Präsident der Vatikanischen Kommission für die religiösen Beziehungen mit dem Judentum, Kardinal Kurt Koch, eingeschaltet. 

Theologe: Tempo 140 „Schritt in falsche Richtung“

Der Umweltsprecher der Diözese Linz, Michael Rosenberger, hält die Anhebung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf 140 km/h auf zwei Teilstrecken der Westautobahn für einen „Schritt in die komplett falsche Richtung“. 

Der wegen Missbrauchsvertuschung verurteilte australische Erzbischof Philip Wilson

Verurteilter Erzbischof: Hausarrest statt Gefängnis

Der ehemalige australische Erzbischof Philip Wilson kommt nach seiner Verurteilung in einem Missbrauchsskandal ums Gefängnis herum. Ein Gericht in Newcastle entschied am Dienstag, dass der 67-Jährige seine zwölfmonatige Haftstrafe in Hausarrest absitzen darf. 

Venezuela: Kirche wirft Regierung Gewalt vor

Die katholische Kirche in Venezuela hat der sozialistischen Regierung schwere Rechtsverstöße bei der Verfolgung der Opposition vorgeworfen. Es drehe sich die „Spirale der Gewalt“. 

Chaldäische Synode fordert Rückkehrhilfe für Iraker

Die chaldäisch-katholische Kirche fordert von der internationalen Gemeinschaft mehr Hilfe für rückkehrwillige irakische Flüchtlinge. Im Irak verschlechtere sich die politische, wirtschaftliche und soziale Lage. 

Bischof: Prager Frühling auch für Kirche bedeutend

Der Prager Frühling 1968 in der damaligen Tschechoslowakei war auch für die katholische Kirche im Land von immenser Bedeutung, wie der unter den Kommunisten verfolgte Prager Weihbischof Vaclav Maly der Kooperationsredaktion der heimischen Kirchenzeitungen sagte. 

Die Riesenorgel im Stephansdom

Spenden für Riesenorgel im Stephansdom gesucht

Die seit den letzten Kriegstagen im Jahr 1945 zerstörte Riesenorgel im Stephansdom - die größte „Königin der Instrumente“ in Österreich - soll bis Ostern 2020 mit Hilfe von Spendern und „Schutzpatronen“ wieder erklingen.