„überraschend fröhlich“

Am Lichtenberg in Oberösterreich feierte die Gemeinde um Pfarrerin Gabriele Neubacher einen Open-Air-Gottesdienst, der vom ORF und im ZDF übertragen wurde.

Vom Lichtenberg hoch über dem Attersee geht der Blick über sanfte Wiesen weit hinein ins Salzkammergut in Österreich. Bei gutem Wetter entdeckt man den Dachstein und den Schafberg.

Nicht nur in Zeiten der Corona-Krise tut es gut, einmal die Täler zu verlassen und neue Perspektiven zu gewinnen. Im Gottesdienst berichten Menschen aus der Gemeinde, wie der Glaube ihren Blick verändert und ihnen Kraft und Lebensfreude schenkt.

Musik

Geh aus mein Herz, EG 503

Kyrieruf, EG 178,11

Ich lobe meinen Gott, EG 272

Komm und lobe den Herrn von Jonas Myrin & Matt Redman

Lobe den Herrn meine Seele von Norbert Kissel

In dir ist Freude, EG 398

Er, der mein Herz regiert von John Mark & Sarah McMilan

Musikalische Gestaltung: Die Band der Gemeinde

Lernt von mir: Ich meine es gut mit euch

Kapitel 11, Verse 25-30 in Auszügen nach der Basisbibel

In der Schriftlesung dürfen wir einen Blick in Jesu Herz werfen. Matthäus erzählt hier über große Gefühle.

Danach rief Jesus aus:
„Ich preise dich, Vater, du Herr über den Himmel und die Erde!Denn du hast das alles vor den Weisen und Klugen verborgen.
Aber den einfachen Leuten hast du es offenbart. Ja, Vater, so hast du es gewollt!
Alles hat mir mein Vater übergeben. Niemand kennt den Sohn, nur der Vater. Und niemand kennt den Vater, nur der Sohn – und die Menschen, denen der Sohn den Vater zeigen will."
"Kommt zu mir, ihr alle, die ihr euch abmüht und belastet seid!
Bei mir werdet ihr Ruhe finden...
… Lernt von mir: Ich meine es gut mit euch …
… Was ich euch zu tragen gebe, ist keine Last.“

Jesu Freude entsteht bei einem Blickwechsel

Predigtteil I

Woher kommt die Freude?
Manchmal ist sie einfach da. So wie jetzt. Wir sind an diesem herrlichen Platz in Gottes Schöpfung, singen Lieder in fröhlicher Gemeinschaft - da geht einem das Herz auf.

Auch Jesus hat Freude erlebt. Im Bibeltext, den wir gehört haben, erleben wir ihn in einer richtigen Freudenstunde:
Er lobt Gott, seinen Vater, und dankt ihm,
er weiß sich geborgen und eins mit ihm.
Er sagt JA zu all dem, wie es gekommen ist und kommen wird.
Er betet den Vater an als Herrn, des Himmels und der Erde,
Glücksgefühle durchziehen seine Seele.

Wenn wir den Zusammenhang des Bibeltextes anschauen, erkennen wir: Das ist alles andere als selbstverständlich.
Direkt vor diesem Glücksmoment wird Jesus von den Menschen abgelehnt, und zwar massiv,
und direkt nach diesem Moment geht sein Weg ans Kreuz.

Jesus trägt Schweres und trotzdem jubelt er und lobt Gott.
Wie kann das sein?

Jesu Freude entsteht bei einem Blickwechsel
Er wendet seinen Blick weg von den Problemen hin zum Vater.
Und dabei sieht er einen größeren Zusammenhang. Er erkennt: Der Vater hat immer noch den Überblick. In diesem Vertrauen jubelt er.

Überraschend fröhlich – oder?

gottesdienst@orf.at

Redaktion: Thomas Bogensberger

Regie: Veronika Hofer-Stein