„Das allerschändlichste Fest?“

Martin Luther, Fronleichnam und der Prager Fenstersturz: Ein Streifzug durch die Geschichte eines katholischen Hochfestes und eine Sendung zum 400. Jahrestag des „Prager Fenstersturzes“ am 23. Mai 1618 – der in der Geschichtsschreibung traditionell als Beginn des 30-jährigen Krieges gilt.

100 Jahre hat es gedauert – und aus einem akademischen Thesenpapier zum Thema Buße ist ein europaweiter Krieg geworden, der den gesamten Kontinent entscheidend verändert hat und in gewisser Weise bis heute prägt.

Memo
Donnerstag, 31.5.2018, 19.05 Uhr, Ö1

Und an keinem anderen Festtag sind die Unterschiede zwischen katholischem und protestantischem Christentum bis heute so greifbar wie zu „Fronleichnam“, dem „Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi“, über das Martin Luther einmal geschrieben hat: „Ich bin keinem Fest mehr feind … als diesem. Denn es ist das allerschändlichste Fest. An keinem Fest wird Gott und sein Christus mehr gelästert, denn an diesem Tage und sonderlich mit der Prozession.“

Gestaltung: Markus Veinfurter

Memo 31.5.2018 zum Nachhören: