Vater - Die Rolle deines Lebens

Themen: Das interreligiöse Fastenbrechen der Islamischen Glaubensgemeinschaft; Väter-Gedanken zum Vatertag; Film über die ägyptische Sängerin Oum Kulthum; Bibelessay von Helga Kohler-Spiegel

Ramadan mubarak – gesegneten Ramadan! - Das interreligiöse Fastenbrechen der Islamischen Glaubensgemeinschaft

Noch bis Sonntagabend, 10. Juni, dauert der Ö1-Ägypten-Schwerpunkt an, nachzuhören unter „oe1.orf.at/nebenan“. Und noch bis zum 14. Juni feiert man in Ägypten Ramadan. Aber nicht nur dort. Muslime und Musliminnen weltweit begehen diesen festlichen und besinnlichen Fastenmonat, in dem der Überlieferung nach einst der Koran, die Heilige Schrift des Islam, herabgesandt wurde.

Lebenskunst
Sonntag, 10.6.2018, 7.05 Uhr, Ö1

Am Abend des 14. Juni beginnt das große Fest des Fastenbrechens und damit der Abschluss des diesjährigen Ramadan. Ein kleineres Fastenbrechen wird es dann ja einen Monat lang täglich nach Sonnenuntergang im Familien- und Freundeskreis gegeben haben. Zu einem öffentlichen und interreligiösen Fastenbrechen hat die Islamische Glaubensgemeinschaft Österreich vor Kurzem ins Palais Eschenbach in Wien eingeladen. Lise Abid war dabei.

Verpass nicht die Rolle deines Lebens! - Väter-Gedanken zum Vatertag

Was in anderen Ländern zu Christi Himmelfahrt (Deutschland) oder am Josefstag, dem 19. März (etwa Italien, Spanien und Portugal), gefeiert wird, wird in Schweden, Norwegen, Finnland - und in Österreich am 2. Sonntag im Juni begangen: der Vatertag. Er dürfte eingeführt worden sein, um die Textilbranche anzukurbeln, die damals, 1955, in der Krise steckte. Wie auch immer, der Katholische Familienverband Österreich nützt diesen Tag, um Väter zu mehr Teilhabe in der Kindererziehung zu motivieren. Denn das, so sein Präsident Alfred Trendl, sei der Schlüssel zu mehr Gleichberechtigung und einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Doch damit nicht genug. Väter sollen schlicht nicht die Rolle ihres Lebens verpassen. Martin Gross, selbst Vater dreier Kinder, hat dazu gleich mehrere Väter befragt.

Diva und Avantgardistin - Der Film über die legendäre ägyptische Sängerin Oum Kulthum

Noch einmal Thema Ägypten – und zwar in Verbindung mit Österreich, einer Verbindung, die mit Kultur zu tun hat. Die Künstlerin Shirin Neshat hat einen Film über Ägyptens prominenteste Sängerin gestaltet: Oum Kulthum. Entscheidende Szenen sind in Wien entstanden. Das Metro-Kino in der Innenstadt fungiert in dem Film als Konzertsaal, in dem die 1975 verstorbene legendäre Sängerin auftritt.

Hinweis:
„Auf der Suche nach Oum Kulthum“. Regie: Shirin Neshat, Shoja Azari. Filmstart: 15. Juni 2018

„Auf der Suche nach Oum Kulthum“, so der Titel des Streifens, kommt am 15. Juni in die österreichischen Kinos. Brigitte Krautgartner hat ihn schon gesehen - und sie hat mit Shirin Neshat ein Gespräch geführt: über eine außergewöhnliche Sängerin und Frau, spirituell und selbstständig gleichermaßen - und über ein kaum bekanntes Kapitel aus der Geschichte Ägyptens.

We Are Family? - Bibelessay zu Markus 3, 20 - 35

Der Evangelienabschnitt, der in katholischen Gottesdiensten für den 10. Sonntag im Jahreskreis vorgesehen ist, wurde um das Jahr 70 verfasst, als Autor gilt Markus. Für LEBENSKUNST hat sich die Vorarlbergerin Helga Kohler-Spiegel Gedanken zu der Textstelle gemacht. Sie ist katholische Theologin, Psychotherapeutin und Psychoanalytikerin und thematisiert - ausgerechnet am Vatertag - den erweiterten Familienbegriff des Jesus von Nazareth.

Bibelessay zu Markus 3, 20 – 35

Moderaton: Doris Appel

Lebenskunst 10.6.2018 zum Nachhören:

Links: