Frühstück am See Genezareth

Hochzeiten, Familienfeste, Gartenpartys - die warme Jahreszeit ist eine Zeit der Feiern. Und so hat sich Jutta Henner für ihre Morgengedanken genau dieses Thema ausgesucht: Feste, Feiern, Picknicks - in der Bibel.

Morgengedanken 17.6.2018 zum Nachhören:

Ein ganz besonderes Frühstück ist das, von dem das Johannesevangelium in seinem letzten, dem 21. Kapitel, erzählt: Ein gänzlich überraschendes Frühstück, noch dazu unter freiem Himmel am Ufer des Sees Genezareth.

Jutta Henner
ist evangelisch-lutherische Theologin und Direktorin der Österreichischen Bibelgesellschaft

Ein Wiedersehen

Die Jünger Jesu waren nach dessen Tod und Auferstehung wieder in ihr früheres Leben zurückgekehrt; ihr Alltag besteht im nächtlichen Fischfang am See. Eine gänzlich erfolglose Nacht harter Arbeit liegt hinter ihnen. Sie kommen ans Ufer – da steht einer, den sie nicht kennen und er ermutigt sie, es doch noch einmal zu versuchen. Wider alle Erfahrung gehen sie bei Tageslicht fischen – und haben dabei auch noch Erfolg!

Da beginnen sie zu ahnen, mit wem sie es am Ufer zu tun hatten – Es ist der auferstandene Jesus! Er lädt sie ein, doch von den frisch gefangenen Fischen etwas mitzubringen – aber das wäre gar nicht nötig. Der Duft von einem Holzkohlefeuer empfängt sie, darauf Brot und Steckerlfische. Ein gänzlich ungeplantes, spontanes Festfrühstück - überwältigt von Wiedersehensfreude und der Gewissheit, nicht allein gelassen zu sein…