Wasserwege - Lebenswege

Haben Sie schon Pläne für den heutigen Sonntag? Vielleicht eine Wanderung oder Runde mit dem Fahrrad? Dabei kann man so einiges entdecken.

Morgengedanken 24.6.2018 zum Nachhören:

Meine Umgebung ist mir vertraut. Gerne wandere ich, fahre mit dem Rad und genieße die Berge, die Wälder und die Seen immer wieder aufs Neue. Es ist für mich ein Genuss und echte Erholung, die arbeitsfreie Zeit in der Natur zu verbringen.

Barbara Haas
ist Leiterin des Bildungshauses St. Michael in Pfons in Tirol

Neue Wege

Vergangene Woche war ich wieder einmal unterwegs. Ich fand eine Bank neben einem Gebirgsbach und mein Blick und meine Gedanken waren ganz vom Bach gefangen. Nach einem Unwetter suchte sich das Wasser ein neues Bachbett. Viele Hindernisse muss das Wasser überwinden. Große Steine liegen im Weg. Spielerisch, fast lächelnd schlängelt sich das Wasser leise murmelnd um diese Steine. Kein Hindernis scheint das Wasser zu stören. Die Kraft liegt im ständig nachströmenden Wasser und irgendwann gelingt es dem Bächlein, ein neues Bachbett für sich einzunehmen.

Altes verlassen, neue Wege einschlagen, das ist eine große Herausforderung. Nie fällt das leicht. Das Gewohnte ist uns vertraut und davon loszulassen erfordert Mühe und Kraft. Es braucht Mut und oft mehrere Versuche. Vor uns liegt ein neuer, einzigartiger Tag mit vielen Möglichkeiten. Ich freue mich auf diesen Tag. Vielleicht eröffnet sich gerade heute eine neue Perspektive für mein Leben.