Gemeinsam frühstücken

Der Lehrerin für kaufmännische Gegenstände an der HAK Eisenstadt und zweifachen Mutter ist das gemeinsame Sonntagsfrühstück in aller Ruhe sehr wichtig. Trotzdem versucht sie, mit ihrer Familie so oft wie möglich auch Zeit für den gemeinsamen Besuch des Gottesdienstes zu finden.

Morgengedanken 1.7.2018 zum Nachhören:

Sie sind schon wach? Heute am Sonntag? Dann gehören Sie wohl auch zu jenen Menschen, die den neuen Tag schon herbeisehnen und es kaum erwarten können, den Herausforderungen des Tages zu begegnen? Was werden Sie heute tun? Heute ist Sonntag!

Elvira Mihalits-Hanbauer
ist Wirtschaftsinformatikerin und Lehrerin an der HAK Eisenstadt

Immer zu Hause

Ich werde das Frühstück vorbereiten und dann meine Kinder wecken, damit wir gemeinsam in den Tag starten können. Am Sonntag möchte ich mir Zeit für meine Familie nehmen und auch Zeit für Gott finden und die Messe besuchen. Leider nehmen sich immer weniger Menschen die Zeit, am Sonntag den Gottesdienst zu besuchen, die Kirchenbänke sind gähnend leer. Bei näherer Nachfrage höre ich: „Das ist der einzige Tag, an dem wir in der Familie gemeinsam beim Frühstück sitzen können. Da haben wir keine Zeit für die Messe. Die Familie ist wohl wichtiger als ein Kirchenbesuch!“

Gott wird das wohl verstehen. Er will sicherlich auch, dass wir gemütlich mit der Familie frühstücken können. Ja, ganz sicher versteht Gott das. Aber trotzdem würde er sich über unseren Besuch freuen! Er wartet auf uns, ja er erwartet uns und er ist immer zu Hause, egal wann wir kommen möchten. Er hat immer Zeit für uns. Ich wünsche Ihnen jedenfalls einen schönen und erholsamen Sonntag! Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Lieben und für sich selbst!