Die richtige Wellenlänge

Bei Begegnungen und Gesprächen in Schule und Beruf ist es besonders wichtig, unsere Botschaften auf der richtigen Wellenlänge zu senden und zu empfangen. So könnte Kommunikation gelingen.

Morgengedanken 3.7.2018 zum Nachhören:

Als Handybenutzerin passiert es mir gelegentlich, dass ich keinen guten Empfang mit meinem Handy habe und den Anrufer nicht gut hören kann. Ich erkenne das auch daran, dass beim Signal nicht die volle Leistung angezeigt wird. Manchmal komme ich auch in ein Funkloch und dann ist es ganz vorbei mit der Telefoniererei.

Elvira Mihalits-Hanbauer
ist Wirtschaftsinformatikerin und Lehrerin an der HAK Eisenstadt

Richtige Wellenlänge ohne Funkloch

Geht es mir nicht ähnlich in meiner Kommunikation face-to-face? Auch hier mache ich Begegnungen, wo mir die Verständigung schwierig erscheint. Vielleicht weil ich und mein Gegenüber nicht die gleiche Sprache sprechen? Oder weil wir nicht auf derselben Wellenlänge liegen. Wenn ich das bemerke, werde ich plötzlich sehr wortkarg und auch sehr achtsam in der Wahl meiner Aussagen, damit ich ja kein Missverständnis verursache. Das Gespräch bleibt an der Oberfläche, Small Talk mäßig. Manchmal herrscht auch Funkstille nach dem Motto: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!

Bei anderen Menschen wiederum ist es für mich ganz einfach zu kommunizieren, da bin ich nach wenigen Sätzen gleich ganz tief im Thema und das Gespräch berührt mich. Auch wenn diese Kommunikation nicht täglich stattfindet, so sind es doch diese Begegnungen und Erfahrungen, die mich persönlich weiterbringen. Ich wünsche Ihnen jedenfalls für den heutigen Tag viele berührende Gespräche auf der richtigen Wellenlänge ohne Funkloch!