„Conchita Wurst meets Jesus“

Popkultur und Christologie

Warum wird es als Provokation empfunden, wenn auf einem modernen Gemälde eine gekreuzigte Frau abgebildet wird? Warum ist gerade in der protestantischen Tradition ein androgyner Jesus so ansprechend? Und wie lautet die Heilsbotschaft von Conchita Wurst?

Logos
Samstag, 14.7.2018, 19.05 Uhr, Ö1

Auf Fragen wie diese geht die junge niederländische Theologin Mariecke van den Berg ein. Ausgehend von der Kunstfigur Conchita Wurst entwickelt sie eine moderne, frische und originelle Christologie – die durchaus Anknüpfungspunkte zeigt zu Adolf Holls damaligem Skandalbuch „Jesus in schlechter Gesellschaft“.

Eine Schnittmenge von Popkultur und Theologie des 21. Jahrhunderts in Logos.

Gestaltung: Brigitte Krautgartner

Logos 14.7.2018 zum Nachhören: