Gewalt in Nicaragua

Gewalt in Nicaragua – die Hintergründe

Im lateinamerikanischen Staat Nicaragua gibt es nach wie vor kein Ende der Gewalt. Bei Protesten gegen den autoritär regierenden Präsidenten Daniel Ortega sind seit April rund 300 Menschen getötet und 1.500 verletzt worden. In Europa sind derzeit Aktivistinnen und Aktivisten aus Nicaragua unterwegs, um über die Situation in ihrem Heimatland zu informieren. Auf Vermittlung der Dreikönigsaktion, dem Hilfswerk der katholischen Jungschar, hat Andreas Mittendorfer mit zwei Aktivistinnen gesprochen.

Australischer Erzbischof will im Amt bleiben

Der in einem Missbrauchsprozess zu 12 Monaten Haft verurteilte katholische Erzbischof Philip Wilson aus Adelaide in Australien will im Amt bleiben. Gegen den Willen von Australiens Premierminister Malcolm Turnball. Dieser hatte Rücktrittsforderungen erhoben. Der verurteilte Wilson argumentiert: Der Rechtsweg sei noch nicht ausgeschöpft. Sollte seine Berufung gegen das Urteil scheitern, werde er Papst Franziskus seinen Rücktritt anbieten.

Moderation: Brigitte Krautgartner

Religion aktuell 4.7.2018 zum Nachhören:

Link:

Dreikönigsaktion