Meine Geschichte

Peter Tropper hat seine Arbeit in den Dienst der Menschen und ihrer Geschichte gestellt. Damit Vieles bewahrt wird und im Gedächtnis bleiben kann.

Morgengedanken 8.7.2018 zum Nachhören:

Seit 37 Jahren arbeite ich im Dienst der katholischen Kirche. Eigentlich war es ein großer Zufall, dass ich in Klagenfurt gelandet bin.

Dr. Peter Tropper
ist Leiter des Diözesanarchives Gurk-Klagenfurt

Gedächtnis der Kirche Kärntens

Nach der Ausbildung an der Wiener Universität hatte ich mich um eine Stelle beim Bund beworben, als mich die Einladung erreichte, nach Kärnten zu kommen, wo man ein Archiv auf grüner Wiese errichtet hatte, um dort beim Aufbau dieser Einrichtung mitzuhelfen. Ich habe diesen Schritt gewagt – im Gegensatz zu manchem lieben Kollegen – und zu keiner Zeit bereut: Es ist gelungen, einen Ort zu schaffen, der das Gedächtnis der Kärntner Kirche repräsentiert.

Begonnen hat das Ganze mit dem Verzeichnen der einzelnen Aktenbündel. Aber von der Zentralisierung der Pfarrarchive bis zur Online-Stellung der Personenstandsbücher war es dann schon ein weiter Weg. Doch das Ziel wurde erreicht, das Gedächtnis der Kirche Kärntens hat sich seinen eigenen, unverwechselbaren Platz geschaffen.