Gegen das Vergessen

Das Diözesanarchiv ist gewissermaßen eine Serviceeinrichtung. Es sichert, ordnet und erschließt das Schriftgut der Diözesanverwaltung seit dem Mittelalter, und verwahrt die Altbestände von den Pfarrarchiven im Land. Und es bewahrt vor Vergessen...

Morgengedanken 9.7.2018 zum Nachhören:

Vom Beruf her bin ich Historiker. Mein Job ist es unter anderem, Wissen um die Geschichte, um die Vergangenheit zu vermitteln. Dazu habe ich reichlich Gelegenheit gehabt in mehreren großen Ausstellungsprojekten und Forschungen zur Kirchengeschichte.

Dr. Peter Tropper
ist Leiter des Diözesanarchives Gurk-Klagenfurt

Schloss Hartheim

In vielen Fällen konnte dabei auch der Zeitgeschichte die nötige Beachtung zuteilwerden. Ein solches Projekt war die Aktenpublikation zur Situation der katholischen Kirche in der Zeit des Nationalsozialismus.

Bei der Präsentation des Buches wurde ich nach der Bedeutung des Ortes Hartheim gefragt, der den Journalisten nicht geläufig war. Schloss Hartheim in Oberösterreich ist vor allem als Ort der Tötung behinderter Menschen bekannt, als Euthanasie-Anstalt, wo zwischen 1940 und 1944 rund 30.000 Menschen ermordet worden sind. So bleibt als eine Aufgabe des Historikers: Anforschen und Anschreiben gegen das Vergessen!