Weltmeisterschaft

Heute ist der Tag der Entscheidung: Wer wird Fußball-Weltmeister 2018? Wer darf jubeln und feiern - und wem bleiben Frust und Enttäuschung?

Morgengedanken 15.7.2018 zum Nachhören:

Einmal wird es heute noch spannend, wenn um 17 Uhr der Anpfiff für das Finalspiel der Fußball-WM erfolgt. Millionen Fans auf der ganzen Welt fiebern mit. Und so mancher verstärkt den Nervenkitzel, indem er auf den Sieg seiner Favoriten wettet.

Stefan Schröckenfuchs
Superintendent der evangelisch-methodistischen Kirche in Österreich

Gewinnen kann nur einer

Gewinnen kann am Ende nur ein Team - denn Weltmeister gibt es nur einen. Für die anderen bleibt nur der undankbare zweite Platz. Es kann nur einen geben - dieses Prinzip findet sich sogar in der Bibel: „Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.“, heißt es in den 10 Geboten. Kein Platz für andere Götter! Ist der jüdischchristliche Gott letztlich auch einer, der sich nur um sich selbst dreht? Das Gegenteil ist der Fall! „Ich bin der Herr, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus.“ So stellt sich Gott unmittelbar zuvor vor. Ein Gott, der die Menschen in die Freiheit führt. Nicht einer, der nur sich selber kennt und sich um sich dreht. Sondern ein Gott, der auf mich sieht! „Häng dein Herz nicht an andere Götter - die machen dich ja doch nicht frei.“, so könnte man es vielleicht auch formulieren.

Auf wen ich beim WM-Finale heute Nachmittag setzen werde? Ich weiß es noch nicht… Aber auf wen ich in meinem Leben setze, das weiß ich sehr gewiss.