Haus der Stille

Wo verbringen Sie ihre Sommerurlaube? In weitläufigen Hotelanlagen? Oder in gepflegten Ferienhäusern mit Pool und Fitnessraum? Otto Piplics, katholischer Pfarrer in den niederösterreichischen Gemeinden Bad Schönau und Kirchschlag, kennt dazu eine kleine aber feine Alternative.

Morgengedanken 31.7.2018 zum Nachhören:

Bad Schönau ist ein Kurort mit natürlicher Kohlensäure als Heilmittel. Aber eine etwas andere Form der Kur bietet im alten Pfarrhof Sr. Gabriele an. Sie gehört zu den barmherzigen Schwestern und führt das Haus der Stille. Das Haus ist nicht groß – für höchstens vier Gäste. Die Kurmittel sind Schweigen, Ruhe und Stille. Für Menschen, die aus dem Lärm der Welt kommen, ist die Anwendung dieser Mittel zunächst oft gar nicht einfach. Es geht darum, vom Vielerlei des Lebens zum Wesentlichen zu finden: Dafür braucht es das Innehalten und Stillwerden. Die Stille hilft, achtsam zu sein und wahrzunehmen: den Atem, den Herzschlag, die Sohlen auf dem Boden beim Spazierengehen im Wald.

Dechant GR Mag. Otto Piplics
ist Pfarrer in Kirchschlag in der Buckligen Welt, Niederösterreich.

Die wesentlichen Fragen des eigenen Lebens sind ja nicht so nebenbei zu beantworten - im Büro, in der Werkstatt oder beim Einkaufen. Es ist die Stille, die uns weiterhilft: Sie zeigt uns, wonach unser Herz wirklich strebt. Was unsere Seele zusammenhält.