Pfarrer von Ars

Ein Vorbild oder Ideal kann helfen, die eigenen Ziele klarer zu sehen und sich selbst immer wieder neu zu motivieren.

Morgengedanken 4.8.2018 zum Nachhören:

Im Heiligenkalender steht heute mein Standespatron: Johannes Maria Vianney, besser bekannt als Pfarrer von Ars. Er starb im Jahr 1859. Er ist der Patron der Pfarrer. Er war ein einfacher und bescheidener Mann, der sich im Dienst seiner Gemeinde und der Seelsorge aufgerieben hat. Seine Arbeit hat reiche Frucht gebracht: aus einer verwahrlosten Pfarre wurde eine blühende christliche Gemeinde.

Otto Piplics

ist Pfarrer in Kirchschlag in der Buckligen Welt, Niederösterreich.

Begleiten in allen Lebenslagen

Seit damals hat sich viel verändert: wie wir leben und arbeiten, wie wir beten und miteinander umgehen in der Kirche und in der Welt. Auch das Bild des Pfarrers hat sich verändert. Und doch gibt es Grundlegendes, das sich von damals bis heute durchzieht: ein offenes Ohr zu haben für die Sorgen der Menschen, zu trösten, zu ermutigen und auch zu ermahnen – mit einem Wort: ein Begleiter zu sein in allen Lebenslagen gemäß dem Evangelium. Solche Treue und Geduld bringen Segen. Dieses Ideal ist heute gleich wie vor 150 Jahren. Der heilige Pfarrer von Ars, Johannes Maria Vianney, ist ein Vorbild – und nicht nur für uns Pfarrer.