Reichtum der Natur

Alles richtig machen? Das schafft eigentlich niemand... Mit der Familie, den Bekannten aber auch zum Beispiel der Natur gegenüber richtig umzugehen - oft ist das aus irgendeinem Grund schwierig.

Morgengedanken 5.8.2018 zum Nachhören:

Sonntag – der Tag der Woche, an welchem wir die Fülle genießen dürfen. Gott selbst ruhte an diesem Tag, so steht es in der biblischen Schöpfungsgeschichte.

Aglaia Maria Poscher-Mika
ist Sängerin, Musiktherapeutin und Beauftragte der Diözese Feldkirch für den interreligiösen Dialog

Energie der Vergebung

Die Gelehrte und Naturmystikerin Hildegard von Bingen sah in der Fülle der warmen Jahreszeit ein klares Zeichen von Gottes Gnade: Denn ganz egal auf welchen krummen oder geraden Pfaden sich der Mensch befindet, Gott schenkt ihm Jahr für Jahr den neuen Reichtum und die Sinnlichkeit der Natur. Schon damals schien sich der Mensch der Natur und den Tieren gegenüber ausbeutend zu verhalten. So stimmte es diese weise Frau, welche in ihren Visionen der Zeit des Mittelalters weit voraus war, besonders verwunderlich und zugleich dankbar, dass Gott all seine Geschöpfe Jahr für Jahr wieder so reich beschenkte.

Die Energie der Vergebung kann uns Menschen beflügeln und uns neue Räume in unserem Leben erschließen lassen. Wir dürfen, ja wir müssen selbst entscheiden, ob wir den alten Groll weiterhin als Last mittragen oder ob wir uns selbst und unseren Mitmenschen mit Mut und Liebe immer wieder neu begegnen. Vielleicht können wir über unseren eigenen Schatten springen und unsere emotionale Intelligenz neu erblühen lassen.