Ein Kloster für das 21. Jahrhundert

Themen: 25 Jahre Gut Aich; 75. Geburtstag von Peter Henisch; 80. Geburtstag von Hermann Nitsch; Bibelessay von Karl Schauer

Ein Kloster für das 21. Jahrhundert - 25 Jahre Benediktiner in Gut Aich

Vor 25 Jahren wurde das sogenannte Europakloster Gut Aich bei St. Gilgen am Wolfgangsee gegründet. Eine Neugründung, die die alte monastische Tradition der Benediktiner – ora et labora et lege (bete, arbeite und lies) – mit den Herausforderungen der Gegenwart verschränken will: Menschen an Leib und Seele zu stärken, in Solidarität mit Menschen in Not zu leben und Beziehungen zu heilen.

Das kleine Kloster ist mittlerweile sowohl sozial als auch wirtschaftlich ein Leuchtturm-Projekt im Salzkammergut. Mitte August feierte das Europakloster mit einem dreitägigen Fest das erste Vierteljahrhundert seines Bestehens. Johannes Kaup hat das Europakloster anlässlich des Jubiläums besucht.

Messias, Madonna und Hiob – Über religiöse Aspekte im Werk von Peter Henisch

Am 27. August feiert der österreichische Schriftsteller Peter Henisch seinen 75. Geburtstag. Henisch hat sich in etlichen Werken mit religiösen Themen und Fragen auseinandergesetzt, vor allem in den Romanen „Der verirrte Messias“ oder „Die schwangere Madonna“ und ganz besonders in seinem Gedichtband „Hamlet, Hiob, Heine“. Cornelius Hell hat darüber mit Peter Henisch gesprochen.

Alles zeigen, was ist – Zum 80. Geburtstag von Hermann Nitsch

Blutbilder und das Orgien-Mysterien-Theater sind zum Aushängeschild des österreichischen Aktionskünstlers Hermann Nitsch geworden.

Lebenskunst
Sonntag, 26.8.2018, 7.05 Uhr, Ö1

Mehr als 50 Jahre sind seit seiner ersten Aktion vergangen. Am 29. August feiert der Aktionskünstler seinen 80. Geburtstag, 20 Jahre nach seinem umstrittenen 6 Tages-Spiel in Prinzendorf. Eine Kunstaktion, die von Tierschützern und gläubigen Menschen stark kritisiert wurde, er selbst bezeichnet diese 100. Aktion als seinen Höhepunkt. Seine nächste Aktion folgt wenige Tage nach seinem Geburtstag. Am 1. September 2018 will der Künstler erstmals im Hermann-Nitsch-Museum in Mistelbach sein Orgien-Mysterien-Theater fortsetzen, - seine erste große Aktion in Österreich seit mehr als 10 Jahren. Lena Göbl hat sich auf den Weg nach Prinzendorf gemacht, um mit Hermann Nitsch anlässlich seines 80. Geburtstages zu sprechen.

„Was er sagt, ist unerträglich!“ - Bibelessay zu Johannes 6, 60 - 69

Die Stelle aus dem Johannesevangelium, die am 21. Sonntag im Jahreskreis in den römisch-katholischen Kirchen gelesen wird, berichtet davon, wie sich noch zu Lebzeiten Jesu einige seiner Anhängerinnen und Anhänger wieder von ihm abwenden: „Was er sagt, ist unerträglich!“ – Wohl so etwas wie die erste große „Austrittswelle“ der Kirchengeschichte. Gedanken zu dieser Perikope hat sich Pater Karl Schauer gemacht, der frühere Prior der Basilika Mariazell und jetzige Bischofsvikar für die Bereiche Wallfahrtswesen, Tourismusseelsorge und Berufungspastoral in der katholischen Diözese Eisenstadt.

Bibelessay zu Johannes 6, 60 – 69

Moderation: Martin Gross

Lebenskunst 26.8.2018 zum Nachhören: