Menschen eine Stimme geben

Es gibt Stimmen, die sind laut. Sie schreien nach Aufmerksamkeit und verschaffen sich Respekt. Dann gibt es Stimmen, die ruhiger aber konsequent sind. Sie bringen durchdachte Thesen zu Tage und erlangen dafür Anerkennung. Es gibt aber auch Stimmen, die aus verschiedenen Gründen ungehört bleiben.

Gedanken für den Tag 10.10.2018 zum Nachhören:

Möglicherweise werden diese Stimmen von den lauten übertönt. Es kann aber auch sein, dass die anerkannten, weisen Stimmen sie übersehen oder für unwichtig erachten. Für ungehörte Stimme ist es jedenfalls schwierig.

Lebensaufgabe

Zu unserer Arbeit während des Freiwilligen Sozialen Jahres gehörten unter anderem auch Seminarwochen, bei denen wir bereits Erlebtes und noch auf uns Zukommendes besprochen, künstlerisch gestaltet und reflektiert haben. Eine der letzten Aufgaben war es, ein Wort oder einen Satz aufzuschreiben, der eine Art Lebensziel bzw. eine Lebensaufgabe ausdrücken sollte. Da habe ich an die vielen ungehörten Stimmen während meines Einsatzes bei der Betreuung von Asylwerbern und Asylwerberinnen zurückgedacht.

Hanna Wäger
war Teilnehmerin am Freiwilligen Sozialen Jahr

In erster Linie erschwerten natürlich die vielen verschieden Sprachen der AsylwerberInnen die Kommunikation. Immer wieder gab es Missverständnisse und Ungereimtheiten zwischen DolmetscherInnen und den sich gegenüberstehenden Parteien. Aber auch auf kultureller Ebene gibt es laute und leise Stimmen. Für Minderheiten ist es schließlich viel schwerer, eigene Ideale und Ideen einzubringen als für Mehrheiten.

In Bezug auf Geschlechter bekommen Stimmen eine ganz neue Bedeutung. In patriarchalen Gesellschaften ist der Mann das Oberhaupt und somit auch die Stimme der Familie. Die individuellen Stimmen der Frau oder der Kinder werden dabei oft überhört oder kollektiviert.

Als meine Lebensaufgabe fiel mir daher die Phrase „Menschen eine Stimme geben“ ein. Ich finde, es sollte die Aufgabe einer jeden gehörten Stimme sein, auch den stillen Stimmen eine Stimme zu geben. Bevor diese stillen Stimmen verstummen.

Musik:

Buena Vista Social Club: „Chan chan“ von Francisco Repilado
Label: World Circuit WCD 050